Hamilton und Ricciardo warten

„Der wichtigste Vertrag meiner Karriere“

Ricciardo & Hamilton - Formel 1 - 2017 Foto: sutton-images.com 83 Bilder

Bei Lewis Hamilton und Daniel Ricciardo laufen Ende des Jahres die Verträge aus. Die Teams wollen lieber heute als morgen Klarheit sehen. Doch beide Fahrer zögern noch. Wir erklären warum.

Eigentlich sollte die Vertragsverlängerung von Lewis Hamilton bei Mercedes noch vor dem Saisonbeginn unter Dach und Fach sein. Weil man vor dem GP Australien zu keiner Einigung kam, vertagte man die Gespräche für die Zeit zwischen dem ersten und zweiten Rennen. Doch bis heute sind noch keine großen Fortschritte erzielt worden.

Hamilton verrät: „Wir reden immer noch. Und es wird nicht dieses Wochenende passieren.“ Den Spruch haben wir von Sebastian Vettel letztes Jahr in Belgien auch gehört. Und dann verlängerte der Deutsche nur einen Tag später bis 2020 bei Ferrari.

Hamilton beharrt darauf, dass es bei ihm keinen Schnellschuss geben wird. Obwohl er so wenige Alternativen hat wie Mercedes. Die beiden Parteien sind in der Vergangenheit gut miteinander gefahren, und es gibt keinen Grund die Ehe in einem Moment aufzulösen, in dem Mercedes auf der Rennstrecke immer noch den Ton angibt.

Hamilton wartet auf F1-Zukunftsplan

Toto Wolff & Chase Carey - GP Bahrain 2018 F1-Bosse präsentieren Plan ab 2021 150-Millionen-Budget-Deckel

Hamilton will trotzdem nichts überstürzen: „Ich habe keine Eile. Im Moment passieren in der Formel 1 viele spannende Dinge. Morgen wird über die Zukunft der Formel 1 geredet. Ich will erst einmal abwarten, was dabei herauskommt und wo ich stehe und wie lange ich mich verpflichten soll. Erst wenn ich das ganze Bild kenne, werde ich eine Entscheidung treffen. Dieser Vertrag wird der wichtigste meiner Karriere. Mir bleiben nicht mehr so viele Jahre in der Formel 1.

Das ist der dezente Hinweis des Weltmeisters, dass er sich bereits mit der Zeit nach dem Rennfahren befasst. Es ist natürlich auch ein taktisches Mittel um Mercedes zu signalisieren: “Schaut her, ich habe doch Alternativen.„ Teamchef Toto Wolff war jedoch nach der Winterpause aufgefallen: “Ich habe Lewis noch nie so motiviert gesehen wie jetzt. Das ist kein Rennfahrer, der aufhören will.„

Ricciardo will bis Europa-Saison warten

Auch bei Daniel Ricciardo steht eine wichtige Entscheidung an. Der Australier verbrachte den Großteil seines Rennfahrerlebens bei Red Bull. Doch zum ersten Mal hat er echte Optionen. Er wäre bei Ferrari der perfekte Teamkollege für Vettel und bei Mercedes eine ideale Ergänzung zu Hamilton.

Red Bull hat dem Australier eine Frist gesetzt, zu der er seine Wahl getroffen haben muss. Die scheint aber noch in einiger Entfernung zu liegen. Experten tippen auf dem GP Monaco. Ricciardos Antwort auf die Vertragsfragen deutet darauf hin: “Da wird es keine Neuigkeiten geben, bis wir nach Europa kommen.„

Neues Heft
Top Aktuell Fernando Alonso - McLaren - GP Abu Dhabi 2018 Was lief bei McLaren schief? Im falschen Konzept gefangen
Beliebte Artikel Toto Wolff & Chase Carey - GP Bahrain 2018 F1-Bosse präsentieren Plan ab 2021 150-Millionen-Budget-Deckel Sebastian Vettel - Ferrari - Formel 1 - GP Australien - Melbourne - 23. März 2018 Ferrari fehlen vier Zehntel Hamilton sieht keinen Motorvorteil
Anzeige
Sportwagen Toyota Supra - Sportcoupé - Fahrbericht Toyota GR Supra (2019) Premiere in Detroit Lexus RC F Track Edition Lexus RC F Track Edition (2019) Mit 500 PS auf die Piste
Allrad Porsche Macan, Facelift 2019 Porsche Macan (2019) Facelift Scharfes Heck, starke Motoren Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck
Oldtimer & Youngtimer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker BMW 507 Graf Goertz Die teuersten Promi-Autos 2018 2,6 Millionen für Goertz-507