Robert Kubica xpb
Lotus Renault R31
Lotus Renault R31
Lotus Renault R31
Lotus Renault R31 19 Bilder

Robert Kubica

Von der Intensivstation in die Reha

Zwei Tage nach seiner dritten Operation ist der verunglückte Formel-1-Pilot Robert Kubica aus der Intensivstation in die Reha-Abteilung verlegt worden. Der Gesundheitszustand von Kubia sei befriedigend, hieß es in einer von der Klinik herausgegebenen Mitteilung.

Robert Kubica steht kurz vor den ersten Schritten zurück ins Formel 1-Cockpit. Wie Renault am Freitag (18.2.) mitteilte, ist der Pole nach seinem schweren Unfall wieder soweit genesen, dass er von der Intensivstation in die Reha-Abteilung verlegt werden kann.

Ärzte sind zufrieden mit Heilung

Erst vor zwei Tagen hatte Kubica seine dritte Operation in zwei Wochen überstanden. Dem 26-jährigen Polen war am Mittwoch beim achtstündigen Eingriff der zertrümmerte Ellbogen zusammengefügt worden. Kubica hatte sich vor zehn Tagen bei einem schweren Rallye-Unfall in Italien zahlreiche Brüche in der rechten Hand, im Unterarm, Ellbogen und Fuß zugezogen.

Die Ärzte sind mit dem Verlauf der Eingriffe und der Heilung soweit zufrieden. Genaue Prognosen, wann der Renault-Pilot wieder im Cockpit sitzen wird, können zu diesem Zeitpunkt noch nicht gestellt werden.

Heidfeld in Barcelona für Kubica dabei

Renault hatte Mitte der Woche Nick Heidfeld als Ersatz für Kubica verpflichtet. Der Deutsche fährt an diesem Wochenende zum ersten Mal im Teamoverall in Barcelona und wird auch die Saison im Cockpit beginnen.

Motorsport Aktuell Nick Heidfeld Renault Nick Heidfeld fix als Kubica-Ersatz

Vier Tage nach seinem Probelauf für Renault ist es offiziell.

Mehr zum Thema Robert Kubica
Robert Kubica - Williams - 2019
Aktuell
Robert Kubica - Williams - Formel 1
Aktuell
George Russell - Williams - Barcelona - F1-Test - 28. Februar 2019
Aktuell