Ron Dennis - McLaren - Formel 1 - 2014 xpb
McLaren 1981
McLaren 1982
McLaren 1982
McLaren 1983 59 Bilder

Ron Dennis baut McLaren um

Whitmarsh auf dem Abstellgleis?

Ron Dennis ist zurück. Der ehemalige McLaren-Teamchef hatte sich 2009 aus dem Tagesgeschäft des Renn-Teams zurückgezogen. Jetzt will er als neuer Geschäftsführer der McLaren-Gruppe auch dem Formel 1-Team wieder zu Erfolgen verhelfen. Die Zukunft von Noch-Teamchef Martin Whitmarsh ist ungewiss.

Wenn eine wichtige Pressemitteilung unter der Woche um 18:24 Uhr ins E-Mail-Postfach flattert, dann werden erfahrene Journalisten sofort misstrauisch. Wenn das dann noch einem nachrichtenstarken Tag wie am Donnerstag (16.1.2014) mit viele Storys rund um Bernie Ecclestone, den neuen F1-Bewerbern, Pirelli und Red Bull passiert, dann sollte man besonders vorsichtig sein. Hier will offenbar jemand, dass eine Nachricht keine großen Schlagzeilen produziert.
 
Dabei klang die Meldung von Absender McLaren im ersten Moment relativ harmlos. Ron Dennis, der Vorsitzende der McLaren-Group, hat nun auch noch den Job des Geschäftsführers angenommen. Brisant ist dabei allerdings, dass diese Position zuvor von Martin Whitmarsh bekleidet wurde, der bekanntlich auch noch der F1-Teamchef ist.

Ron Dennis kündigt Veränderungen bei McLaren an

Brisanz steckt auch in einem Zitat von Ron Dennis, das von McLaren veröffentlicht wurde. "Meine Mitanteilshaber haben mir den Auftrag gegeben, ein aufregendes neues Kapitel in der McLaren-Geschichte zu schreiben. Das beginnt damit, dass wir unsere Leistung auf und neben der Rennstrecke verbessern."

"In den kommenden Wochen werde ich alle unsere Geschäfte einer Prüfung unterziehen, um alle Aspekte unserer Arbeit zu optimieren. Ich will neue Wachstumsbereiche identifizieren, bei denen wir unsere Technologie einbringen können und in denen sich weitere Investitionen lohnen. Im Februar werde ich eine neue Strategie verkünden und die dazu nötige personelle Struktur einführen."

Am Donnerstag soll Ron Dennis zudem eine Rede vor der McLaren-Belegschaft gehalten und darin Veränderungen angekündigt haben. Die erste Personalie, die dabei zu Disposition steht, ist sicher Martin Whitmarsh. Seit 2009 führt der Brite das Formel 1-Rennteam als Nachfolger von Dennis. Einen WM-Titel konnte das Team unter seiner Ägide allerdings noch nicht feiern. Im vergangenen Jahr landete man sogar nur auf einem enttäuschenden 5. Platz im Konstrukteurspokal.

Wird Dennis selbst wieder Teamchef?

Ob Ron Dennis die Position des Teamchefs selbst übernehmen will oder noch nach einem passenden Nachfolger für Whitmarsh sucht, ist nicht bekannt. Im vergangenen Herbst hatte McLaren bereits bei Ex-Mercedes Teamchef Ross Brawn angefragt, ob der sich einen Wechsel nach Woking vorstellen könne. Brawn hatte abgelehnt. Damals war es allerdings Whitmarsh selbst, der den Kontakt suchte. Bei den Gesprächen ging es somit auch nicht um den Posten als Teamchef.

Dass die Position von Ron Dennis jetzt plötzlich wieder gestärkt ist, kommt etwas überraschend. Im vergangenen Jahr wurde noch berichtet, dass der 66-Jährige von den bahrainischen Anteilseignern intern unter Druck geraten war. Der Wechsel des Geschäftsführerpostens ist bereits die zweite interessante Personalie innerhalb einer Woche. Erst vor wenigen Tagen hatte Miteigentümer Mansour Ojjeh den Posten im Vorstand krankheitsbedingt (vorrübergehend) an seinen Bruder Abdelaziz Ojjeh abgetreten. Ob die beiden Ereignisse im Zusammenhang stehen, ist noch unklar.

Sollte Ron Dennis tatsächlich wieder der starke Mann im Formel 1-Team werden, sind das schlechte Nachrichten für Fernando Alonso. Nach Querelen mit Ferrari hatte der Spanier mit einer Rückkehr zu McLaren geliebäugelt. Mit Dennis als Teamchef hatte sich Alonso in der gemeinsamen Saison 2007 jedoch heftig überworfen. Eine gemeinsame Zukunft scheint momentan unvorstellbar.

In unserer Bildergalerie blicken wir noch einmal zurück auf die Ära von Ron Dennis als Teamchef bei McLaren.

Motorsport Aktuell McLaren Woking Mercedes und McLaren Keine Enthüllungs-Show für F1-Neuwagen

Der neue McLaren MP4-29 wird 4 Tage vor dem ersten Test in Jerez...

Mehr zum Thema McLaren
Carlos Sainz - McLaren  - Formel 1 - GP Italien - Monza - 7. September 2019
Aktuell
Carlos Sainz & Daniel Ricciardo - GP Italien 2019
Aktuell
Carlos Sainz - Formel 1 2019
Aktuell