Rosberg sieht noch Luft nach oben

Foto: dpa

Formel-1-Pilot Nico Rosberg sieht kurz vor dem Saisonauftakt in Melbourne noch Nachholbedarf bei seinem Williams-Toyota. "Es sind noch ein paar Zehntelsekunden", die aus verschiedenen Gründen noch fehlen würden, sagte der 22-Jährige am Donnerstag (13.3.). 

Drei Tage vor dem Großen Preis von Australien erklärte Rosberg, dass man auf der mechanischen Seite noch nicht das Beste aus dem Auto herausgeholt habe. "Aber das werden wir im Laufe der Saison", meinte er.

Arodynamik in Ordnung

Dafür lobte er bereits die Aerodynamik seines neuen Dienstwagens. "Das ist eine sehr gute Basis", betonte der Blondschopf. Dem Auto komme auch die Hitze in Melbourne entgegen, die Ingenieure hätten eine sehr gute Arbeit im Bezug auf die Kühlung geleistet, meinte Rosberg bei Temperaturen am Donnerstag um 38 Grad. Ähnlich heiß soll es auch am Samstag bei der Qualifikation und am Rennsonntag werden.

In der Hackordnung erwartet Rosberg seinen Rennstall hinter BMW-Sauber auf Rang vier. Gleichauf mit Williams-Toyota seien wohl Renault mit dem zweimaligen Weltmeister Fernando Alonso und Red Bull. Bei den Wintertests hatte Williams-Toyota mit starken Zeiten für Furore gesorgt.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Erlkönig Audi RS7 Erlkönig Audi RS7 (2019) Mit 650 PS aus einem Biturbo-V8 Karma Revero GT Karma Revero GT Weiterentwicklung mit Pininfarina und BMW
Sportwagen VW ID.R. - Rekordfahrzeug Nordschleife - 2019 Elektro-Rennwagen VW ID. R F1-Technik für Nordschleifen-Rekord Erlkönig Porsche 911 Targa Porsche 911 Targa (992) Fast offen, aber ungetarnt
SUV Subaru Outback (2019) Subaru Outback sechste Generation US-Version des neuen Allraders vorgestellt Lincoln Corsair (2019) Lincoln Corsair mit Oberklasse-Anspruch Neues SUV von Fords Luxustochter
Anzeige