6 Ausgaben testen + attraktive Prämie sichern!

6 Ausgaben auto motor und sport mit 25% Preisvorteil zum Preis von nur 17,60 € (ggf. zzgl. 1 € Zuzahlung) testen.

Dazu eine unserer zahlreichen attraktiven Prämien sichern!

Weitere Infos und Bestellung HIER!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Ross Brawn im Interview

"Lasst uns ein offenes Rennen fahren"

Brawn GP Foto: dpa 51 Bilder

Im Lager von Brawn GP herrscht verständlicherweise gute Stimmung nach dem sechsten Saisonsieg von Jenson Button. Trotz des großen Vorsprungs gegenüber Teamkollege Rubens Barrichello gibt es keine Stallregie, wie Teamchef Ross Brawn im Interview klar macht.

07.06.2009 Michael Schmidt

Sechster Sieg im siebten Rennen. Wie bewerten Sie Buttons Triumphfahrt in der Türkei?
Brawn: Wir hatten heute den besten Speed von allen. Jenson ist in einer bestechenden Form. Er setzt das Potenzial des Autos voll um.

Macht Red Bull zu viele Fehler?
Brawn: Ich will mich über Gegner nicht kritisch äußern. Nur so viel: Red Bull muss einem Rückstand in der WM hinterherlaufen. Da ist es logisch, dass man etwas mehr riskiert.

Was ist die schönste Erkenntnis nach diesem Sieg?
Brawn: Dass alle Modifikationen am Auto funktionieren. Auch diesmal wieder. Wir konnten unseren Vorsprung halten.

Wäre Vettel bis zum ersten Tankstopp vor Button geblieben, hätte dann seine Dreistoppstrategie funktioniert?
Brawn: Schwer zu sagen. Es wäre auf jeden Fall enger geworden. Button hatte jedenfalls den Speed, Vettel bis zum ersten Stopp dicht zu folgen. Er hätte dann in den zwei zusätzlichen Runden bis zu seinem ersten stopp die Zeit gutmachen müssen, um vorbei zu kommen. Wir trauen ihm das zu, aber das ist alles sehr hypothetisch.

Wie steht es mit Stallregie?
Brawn: Jenson, Rubens und ich haben uns vor dem Start zusammengesetzt und haben ausgemacht: Lasst uns ein offenes Rennen zu fahren.

Ist das angesichts des Vorsprungs von Button in der WM nicht fahrlässig?
Brawn: Wissen Sie, ich habe schon viele Weltmeisterschaften gewonnen. Die Erfahrung macht einen gelassen.

Was passierte mit Barrichello am Start?
Brawn: Das Anti-Stall-System setzte ein. Es war eine Kopie von Melbourne. Dann hat er in der Hektik die Kupplung zu schnell kommen lassen und dabei das Getriebe beschädigt. Die Lager mussten ein zu hohes Drehmoment aushalten. Weil die Getriebeöltemperaturen gestiegen sind, haben wir ihn später an die Boxen geholt. Wir wollten keinen Totalschaden riskieren.

Umfrage
Ist Jenson Button der WM-Titel noch zu nehmen?
Ergebnis anzeigen
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Neues Heft
Neues Heft auto motor und sport, Ausgabe 22/2017, Heftvorschau
Heft 22 / 2017 12. Oktober 2017 202 Seiten Heftinhalt anzeigen Jetzt für 3,90 € kaufen Artikel einzeln kaufen
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden