Sauber F1 FC Chelsea Sauber
Sauber GP Malaysia 2012
Sauber GP Australien 2012
Sauber GP Australien 2012
Sauber F1 Test 2012 17 Bilder

Sauber mit neuem Sponsor

FC Chelsea stürmt die Formel 1

Profifußball und Formel 1 rücken künftig enger zusammen. Zumindest wenn es um das Team Sauber und den FC Chelsea aus der britischen Premier League geht, die jetzt eine Sponsorenpartnerschaft eingegangen sind.

Bereits bei den Rennen von China und Bahrain hatten die Schriftzüge "Out of the Blue" beziehungsweise "True Blue" auf den Motorabdeckungen der Sauber C31 erfolgreich Neugier gestiftet, jetzt ist die Verbindung mit "den Blauen" aus London offiziell und ab dem GP Spanien soll deren Logo den Sauber zieren.

Und was erwartet sich ein F1-Team von einer Fußballmannschaft und umgekehrt? Es gehe auf Teamebene um Synergien und Leistungssteigerung in geschäftlichen und sportlichen Belangen. Konkret zählen dazu beispielsweise der Vertrieb von Merchandising und der Austausch im Bereich der Sportwissenschaft. Beide Partner unterstützen sich gegenseitig durch die Logo-Präsenz des anderen und profitieren so von erheblicher Markenpräsenz außerhalb ihrer originären Sportart. Der Chelsea FC präsentiert den Schriftzug des Sauber F1 Teams bei Heimspielen auf den Banden im Stadion sowie auf den Interviewwänden. Umgekehrt profitiert der Fussballclub von der im Vergleich zur Premier League um ein Vielfaches höheren und internationaleren TV-Reichweite der Formel-1.

Hinter dem FC Chelsea, der am 19. Mai in München im Champions League-Finale auf den FC Bayern München trifft, steht der russische Öl-Milliardär Roman Abramowitsch, der den Proficlub 2003 gekauft und seither über 600 Millionen Euro investiert hat.

Motorsport Aktuell Kamui Kobayashi  - Formel 1 - GP China - 14. April 2012 Kobayashi auf Startplatz drei Bei Sauber träumt man vom Podest

Die Sauber-Piloten starten beim GP China von den Positionen drei und acht.

Mehr zum Thema Sauber F1
Kimi Räikkönen - GP Belgien 2019
Aktuell
Kimi Räikkönen - Alfa Romeo - GP Ungarn 2019 - Budapest
Aktuell
Kimi Räikkönen - Alfa Romeo - GP Frankreich 2019 - Paul Ricard
Aktuell