Schmidts F1-Blog

Vettel musste Risiko gehen

Sebastian Vettel - GP Japan 2018 Foto: Wilhelm 29 Bilder

Hätte Sebastian Vettel in Suzuka mit seinem Angriff auf Max Verstappen besser warten sollen statt eine Kollision zu riskieren? Wäre es nur um den GP Japan gegangen, dann vielleicht ja. Mit Blickrichtung WM-Titel aber nicht, meint Michael Schmidt

Hinterher sind alle schlauer. Schon wieder ein Fehler von Vettel, schon wieder das gleiche Muster. Der Ferrari-Fahrer war einfach drei Meter zu spät dran. Wie bei Bottas in Paul Ricard, wie bei Hamilton in Monza. Max Verstappen hatte die Nase in dem Linksbogen vorn, also gehörte ihm die Kurve. Basta.

Er hätte aber auch auf der Bremse bleiben können, statt sie wieder zu lösen, nur um Vettel in die Falle laufen zu lassen. Dann hätte sich Vettel doch innen durchgemogelt. Doch so denkt Verstappen nicht. Er lässt keinen innen durch, Vettel schon gar nicht, selbst wenn er dabei riskiert selbst abzufliegen.

Platz drei oder sechs ist egal

Das hätte Vettel wissen müssen, er ist ja schon ein paar Mal mit diesem holländischen Sturkopf zusammengestoßen. Außerdem wusste er, dass Verstappen wegen einer anderen Tätlichkeit schon mit 5 Sekunden Strafe vorbelastet war und spätestens beim ersten Boxenstopp fällig gewesen wäre. Hätte Vettel da nicht besser warten sollen?

Sebastian Vettel - Ferrari - GP Japan 2018 - Suzuka - Rennen War Vettel zu ungeduldig? „Seb musste es versuchen“

Wenn man das Rennen genau analysiert, mit einrechnet dass Vettel insgesamt 16 Autos überholt hat und sich klarmacht, dass der Ferrari-Star in den wenigen Runden freier Fahrt trotz beschädigtem Auto so schnell war wie die Mercedes und dabei auch noch die Reifen besser in Schuss hielt, dann hätte Warten wirklich Sinn gemacht. Der WM-Zweite hätte mit dieser Taktik sicher Dritter werden können und hätte nun 60 statt 67 Punkte Rückstand auf Lewis Hamilton. Wären damit seine WM-Chancen dramatisch besser gewesen? Sicher nicht.

Es ging nicht um den GP Japan. Es ging um die Mission Weltmeisterschaft, die seit dem GP Italien auf die schiefe Bahn geraten ist und nur durch einen Sieg über Hamilton noch zu retten gewesen wäre. Vettel konnte an diesem Sonntag in Suzuka nur einen Plan haben. Er musste Hamilton schlagen, den Punkterückstand verkürzen, statt ihn ein weiteres Mal anwachsen zu lassen.

Keine Überholchance später im Rennen

Und dafür musste er so schnell wie möglich an Verstappen vorbei. Und zwar genau in dieser Kurve. Vettel brauchte das Überraschungsmoment und einen dieser wenigen Augenblicke, in denen er vollen Batteriesaft hat und sein Gegner keinen. Nur so gab es überhaupt eine Chance, die niederländische Bastion einzureißen.

Wenn Verstappen den Ferrari einen Sekundenbruchteil später gesehen hätte, hätte das Manöver aus dem Hinterhalt auch funktioniert. Dass Verstappen nicht mit diesem Angriff gerechnet hat, zeigt ja schon, dass er die Lücke überhaupt offenließ.

Vettel & Hamilton - GP Russland 2018 Hamilton kritisiert Presse „Mehr Respekt für Sebastian“

Zu behaupten, Vettel hätte Verstappen später mit DRS und dem Power-Überschuss des Ferrari-Motors an den üblichen Stellen vor der Schikane oder am Ende der Zielgerade überholen können, ist Blödsinn. Gerade dort hätte er Verstappen nie gekriegt. Wenn der Holländer mal darauf eingerichtet ist, dass ihn sein Spezialfreund Vettel überholen will, dann gibt er sich an exakt an diesen Stellen keine Blöße.

Wir wissen ja wie sich der Red Bull-Pilot gegen schnellere Autos verteidigt. Verstappen auf Kampflinie, Vettel dahinter, das hätte den Rückstand auf die Mercedes so dramatisch vergrößert, dass Hamiltons Herausforderer die Silberpfeile nach dem Boxenstopp nie mehr eingeholt hätte.

Mika Häkkinen hatte Recht. Vettel musste volles Risiko gehen, so wie ein Zocker, der sein letztes verbliebenes Geld nicht auf Rot oder Schwarz, sondern eine bestimmte Zahl setzt, in der Hoffnung doch noch den Jackpot abzuräumen. Vettels Gegner hieß Hamilton, nicht Verstappen.

Neues Heft
Top Aktuell Hamilton vs. Räikkönen - Formel 1 - GP USA - Austin - 2018 Rennanalyse GP USA Mercedes-Poker geht nicht auf
Beliebte Artikel Vettel & Hamilton - GP Russland 2018 Hamilton kritisiert Presse „Mehr Respekt für Sebastian“ Sebastian Vettel - Ferrari - GP Japan 2018 - Suzuka - Rennen War Vettel zu ungeduldig? „Seb musste es versuchen“
Anzeige
Sportwagen Koenigsegg Ragnarok Teaser Koenigsegg Ragnarok (2019) Supersportwagen-Debüt in Genf Aston Martin Project 003 Aston Martin Project 003 für 2021 Mittelmotor-Sportler namens Valhalla?
Allrad Mitsubishi L200 2019 Teaser Mitsubishi L200 Facelift 2019 Neuer Style für Japan-Pickup Rolls-Royce Cullinan (2018) Rolls-Royce Cullinan Fahrbericht So fährt das Luxus-SUV
Oldtimer & Youngtimer Oldtimer Galerie Toffen 20.10.2018 Auktion Oldtimer Auktion Toffen 2018 Schwache Herbst-Versteigerung Opel Kapitän, Modell 1956, Frontansicht 80 Jahre Opel Kapitän Der große Opel