Schumi auf Abwegen

Foto: dpa

Rekord-Weltmeister Michael Schumacher ist nach dem Ende der F1-Saison auf andere Vehikel umgestiegen. Am Montag (24.10.) hatte er mit einer Moto-GP-Maschine von Ducati ein paar Runden auf der Ferrari-Hausstrecke in Fiorano gedreht.

"Ich war schon sehr lange sehr neugierig, das mal zu erleben, und ich muss sagen, es hat sich voll gelohnt“, berichtete er. “Nur am Anfang sei es ein bisschen gewöhnungsbedürftig gewesen.“

Am Dienstag betätigte er sich außerdem als Chauffeur: Im Ferrari-Dreisitzer kutschierte er seine Frau Corinna und seinen Manager Willi Weber sowie einige Freunde. "Corinna, Willi und einige Freunde waren hier, und alle hatten unglaublichen Spaߓ, berichtete der Formel-1-Star auf seiner Homepage. "Das Beste ist, dass die Passagiere beim Dreisitzer freie Sicht haben und daher die Fahrt nochmals anders erleben können als im Zweisitzer. Endlich können sie sich mal besser vorstellen, wie das im Auto für uns Fahrer so ist - und es war wunderbar zu sehen, dass alle restlos begeistert waren."

Neues Heft
Top Aktuell Robert Kubica - Williams - F1 Robert Kubica im Interiew "Jetzt beginnt Arbeit erst richtig"
Beliebte Artikel Luxemburg winkt ab Kein Interesse an Formel 1 Neues Team 2006 Den Elfer verwandelt?
Anzeige
Sportwagen Toyota Supra - Sportcoupé - Fahrbericht Toyota GR Supra (2019) Premiere in Detroit Lexus RC F Track Edition Lexus RC F Track Edition (2019) Mit 500 PS auf die Piste
Allrad Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck Erlkönig Land Rover Defender 110 Erlkönig Land Rover Defender (2020) Der Landy kehrt zurück!
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) GT3 Porsche 911 (996) Kaufberatung So finden Sie den besten 996 Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker