Schumi bleibt optimistisch

Foto: Daniel Reinhard

Update ++ Michael Schumacher zieht trotz aller Probleme ein positives Fazit aus den Tests in Bahrain. Der Rekord-Weltmeister lässt sich nicht aus der Ruhe bringen und sieht für die ersten WM-Läufe einen Wettbewerbsvorteil für sein Ferrari-Team.

"Dass wir so lange und intensiv hier in Bahrain getestet haben, ist sicher kein Nachteil. Natürlich verliefen die Tests nicht störungsfrei, aber das laufen sie derzeit bei kaum einem Team, und das ist um diese Zeit auch nicht zu erwarten. Wichtig war, dass die Unterbrechungen uns nie vor Rätsel stellten", sagt Michael Schumacher nach einer Woche im mittleren Osten. Zum Abschluss am Dienstag (21.2.) setzte er immerhin eine Bestzeit von 1:30.723 Minuten. Damit konnte er sich gegenüber dem Vortag noch einmal um sieben Zehntelsekunden steigern.

Trotz zweier verlorener Tage durch Probleme mit der Kupplung behält der Ferrari-Mann die Ruhe. "Es ist selbstverständlich, dass wir über die Tage hinweg gerne mehr Kilometer absolviert hätten, aber dafür waren die Zeiten wirklich ermutigend, vor allem gestern und heute. Für den Rest haben wir ja noch in Mugello Zeit."

Schumi: "Freue mich auf Zuhause"

Zudem glaubt Schumacher, dass der Ausflug an den persischen Golf seiner Mannschaft einen Vorteil gegenüber der Konkurrenz bringt: "Wenn wir in rund zwei Wochen hierher zum Rennen kommen, sollten wir das Basiswissen für Dinge wie Reifen, Set-up und den neuen V8-Motor schon haben. Das ist doch schon mal nicht schlecht, wenn man es auch nicht überbewerten sollte." In jedem Fall ist sich Schumacher sicher, mit besseren Voraussetzungen als 2005 in die Saison zu gehen.

Das Hinfiebern aufs erste Rennen wird allerdings zur Zeit etwas überlagert: "Jetzt freue ich mich darauf, Corinna und die Kinder wieder zu sehen - und ich muss sagen, auch für das gesamte Testteam freut es mich, dass die Jungs wieder mal nach Hause kommen." Ferrari wird in der kommenden Woche (ab 27.2.) sechs Tage in Mugello testen, bevor die Autos für den Saisonauftakt (12.3.) wieder nach Bahrain geflogen werden.

Neues Heft
Top Aktuell Sebastian Vettel - GP Brasilien 2018 Radio Fahrerlager GP Brasilien FIA lässt Vettel für Waage blechen
Beliebte Artikel Ferrari in Bedrängnis Schumi: Verlorener Tag
Anzeige
Sportwagen Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang
Allrad Range Rover Evoque 2 Range Rover Evoque 2019 Drahtmodell als Teaser Ford Bronco 2020 Neuer Ford Bronco 2020 Erste Bilder vom Kult-Geländewagen
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden