Schumi

"Ein klasse Finale"

Foto: Daniel Reinhard

Trotz eines nur bedingt erfolgreichen Karriere-Abschlusses in Sao Paulo hadert Michael Schumacher nicht. Der Rekotd-Weltmeister freut sich mit Felipe Massa, gratuliert Fernando Alonso und bedankt sich bei seinen Fans für 16 Jahre Unterstützung.

Michael Schumacher
>>> Die wichtigsten Rekorde
>>> Alle Formel 1-Siege
>>> Alle Pole Positions
>>> Alle WM-Jahre


Im letzten Rennen Ihrer Karriere war wieder alles dabei. Wie war
es aus Ihrer Sicht?


Schumacher: "Das Rennen selber war, wie man gesehen hat, chaotisch. Wir hatten heute ein Wahnsinns-Auto. Vom Speed her hätten wir heute sicher alle überrunden können. Haben wir ja auch auf eine gewisse Art und Weise gemacht. Alles in allem muss man sagen, war das ein klasse Finale, was wir vom Auto hinbekommen haben. Es hat halt heute nicht sollen sein.

Was sagen Sie zum Sieg Ihres Teamkollegen Felipe Massa?

Schumacher: "Für Felipe freut es mich riesig, dass er hier bei seinem Heim-Grand-Prix nach Ayrton Senna der nächste brasilianische Pilot ist, der es geschafft hat, hier zu gewinnen. Und Gratulation an Fernando."

An diesem Wochenende haben Sie viel Pech gehabt.

Schumacher: "Das gehört zum Rennsport dazu."

Dazu gehören auch harte Zweikämpfe. Als Sie Giancarlo Fisichella überholt haben, wurde Ihr Reifen aufgeschlitzt. War es ein faires Duell?

Schumacher: "Ich habe es mitgeteilt bekommen, dass es passiert ist. Ich kann es aber nicht beurteilen, weil ich es nicht gesehen und auch nicht gespürt habe."

Wie haben Sie und das Team an Ihrem letzten Grand-Prix-Wochenende
geschafft, so cool zu bleiben?


Schumacher: "Für uns war es intern ein Wochenende mit business-as-usual. Ganz klar war der Focus darauf abgezielt, die Konstrukteurs-Weltmeisterschaft noch gewinnen zu können. Darauf haben wir gearbeitet. Das hat für uns bedeutet, auf den Plätzen eins und zwei ins Ziel zu kommen und die besten Voraussetzungen dafür zu schaffen. Das setzte voraus, dass wir uns so hundert Prozent auf die Sache konzentrieren mussten. Somit war keine Zeit üüber andere Dinge nachzudenken."

Ist Ihnen jetzt schon klar nach einer so langen und irren Karriere, keine Rennen mehr zu fahren?

Schumacher: "Ich hatte noch keine Zeit gehabt, darüber nachzudenken."

Was war Ihr schönster Titel?

Schumacher: "Sicherlich der in 2000. Das war nach langer Zeit mit harter Arbeit und einigen Rückschlägen dann doch ein sehr großes Ereignis für Ferrari und mich."

Was werden Sie vermissen?

Schumacher: "Was ich vermissen werde, sind die schönen und schlechten Momente, die wir in den 16 Jahren gehabt haben. Dazu gehören auch die Fans, die mich in jeglicher Hinsicht unterstützt haben und mir auch dadurch das Selbstvertrauen gegeben haben, meine Leistung auch wieder zu bringen. Speziell in Momenten, wo es schwierig gewesen ist. Es gab immer Fans dabei, die mich dabei unterstützt haben. Sas war für mich natürlich und für so eine lange Sportkarriere ganz wichtig, und dafür gibt es nur ein riesiges Dankeschön zu sagen. Dem werde ich damit sicherlich nicht gerecht werden, aber mehr schaffe ich jetzt leider im Moment nicht."

Neues Heft
Top Aktuell Sean Bull Design - Formel 1 2021 - Lackierung - Lotus 98T Alte Designs auf 2021er Auto So sehen die Autos großartig aus
Beliebte Artikel Oviedo und Kerpen feiern Spanier im WM-Fieber
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Erlkönig Chevrolet Corvette C8 Chevrolet Corvette C8 Zora Mittelmotor-Sportler im Vergleich zum C7-Vorgänger VLN 7 - Nürburgring - 22. September 2018 VLN, 7. Lauf 2018 Black Falcon siegt vor Frikadelli
Allrad Rezvani Tank SUV Rezvani Tank SUV Panzer mit 707 PS Audi Q3 Fahrbericht (2018) Audi Q3 (2018) Fahrbericht Näher am Q5 als am Q2
Oldtimer & Youngtimer 50 Jahre Opel GT Hockenheimring 50 Jahre Opel GT Grand Tour mit Röhrl und 75 GT VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018