Schumi heiß auf London-GP

Foto: Jordan

Ab 2006 könnte die Formel 1 auf den Straßen Londons fahren. Stadt-Kurs-Liebhaber Michael Schumacher und Kollege David Coulthard freuen sich jetzt schon.

Michael Schumacher würde ein Formel-1-Rennenin London begrüßen. "Das wäre großartig. Es wäre wie ein zweitesMonte Carlo, nur hoffentlich sicherer. Wenn man die Sicherheit garantieren kann, spricht nichts dagegen", sagte der Rekord-
Weltmeister vor dem Großen Preis von Großbritannien am Sonntag (14.00 Uhr/RTL und Premiere) in Silverstone. "Das alles klingt nach einem sehr interessanten Projekt", meinte der Ferrari-Star. Londons Bürgermeister Ken Livingstone will innerhalb der nächsten vier Jahr den Grand Prix in die britische Hauptstadt holen.

"Wenn Monaco das kann, können wir das auch", sagte Livingstone. Rund 30 Millionen Euro stehen für das Rennen in der britischen Hauptstadt zur Verfügung. Bei einer Formel-1-Demonstration in London kamen in dieser Woche bereits 300 000 Zuschauer - und waren begeistert von dem Spektakel. "In London hat man viel mehr Spielraum, um einen guten Straßenkurs zu bauen, als in Monaco", sagte McLaren-Mercedes-Pilot David Coulthard. Das Rennen würde im Hyde Park stattfinden, der Buckingham Palast soll bereits Grünes Licht gegeben haben. Theoretisch könnte die Formel 1 deshalb schon 2006 in London erstmals Gas geben.

Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Bentley Continental GT V8 2019 Bentley Continental GT V8 (2020) Neue Einstiegsmotorisierung für den Gran Turismo Bugatti Galibier Bugatti-Zukunft Zweites Modell wird ein Elektroauto sein
Sportwagen Can-Am Ryker Rally Edition Can-Am Ryker (2019) – Dreirad im Fahrbericht Motorrad-Fahrspaß für Autofahrer? Mosquito Mosquito Supersportwagen 18 Modelle für LeMans
SUV Erlkönig Dacia Duster Prototyp (Alpine SUV) Mysteriöser Dacia Duster Elektro-Prototyp Testet Renault hier ein Alpine-E-SUV? Porsche Cayenne Coupé Porsche Cayenne Coupé (2019) Sportliche Lifestyle-Version des SUV
Anzeige