Schumi schneller als der Weltmeister

Foto: Daniel Reinhard

Michael Schumacher hat die zweitägigen Formel-1-Testfahrten im andalusischen Jerez als Tageszweiter abgeschlossen und war damit schneller als Weltmeister Fernando Alonso.

Michael Schumacher hat die zweitägigen Formel-1-Testfahrten im andalusischen Jerez als Tageszweiter abgeschlossen. Der Rekord-Weltmeister benötigte am Freitag (16.12.) im Ferrari F2004 M mit dem neuen V8-Motor bei seiner schnellsten Runde 1:18,562 Minuten auf dem 4,428 Kilometer langen Kurs. Nur der Franzose Franck Montagny war in seinem Renault mit gedrosseltem V10-Aggregat in 1:18,324 Minuten schneller.

Tagesdritter wurde Weltmeister Fernando Alonso, der erstmals seit Ende der Saison im Oktober wieder in einem Formel 1 testete, im zweiten Renault mit V10-Motor (1:18,741). Der Wiesbadener Formel-1-Neuling Nico Rosberg war in einem Williams mit dem ab 2006 vorgeschriebenen V8-Motor unterwegs und wurde in 1:18,883 Minuten Vierter.

"Ich bin glücklich, wieder ins Auto zu steigen. Und ich bin sehr zufrieden mit diesen beiden Tagen in Jerez, die ohne besondere Probleme abliefen", meinte Schumacher nach Abschluss des zweitägigen Testprogramms. Am Donnerstag war der Kerpener Tagesbestzeit gefahren.

Neues Heft
Top Aktuell Formel Schmidt - GP Brasilien 2018 Formel Schmidt GP Brasilien Verstappen vs. Ocon: Die Schuldfrage
Beliebte Artikel Schumi Abflug und Bestzeit Jerez-Test Schnelle Renault und starker Inder
Anzeige
Sportwagen Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 450 SEL 6.9 W116 (1979) Wiesenthal Mercedes-Sammlung Wiesenthal 450 SEL 6.9 aus Erstbesitz Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu