Schumi schneller als der Weltmeister

Foto: Daniel Reinhard

Michael Schumacher hat die zweitägigen Formel-1-Testfahrten im andalusischen Jerez als Tageszweiter abgeschlossen und war damit schneller als Weltmeister Fernando Alonso.

Michael Schumacher hat die zweitägigen Formel-1-Testfahrten im andalusischen Jerez als Tageszweiter abgeschlossen. Der Rekord-Weltmeister benötigte am Freitag (16.12.) im Ferrari F2004 M mit dem neuen V8-Motor bei seiner schnellsten Runde 1:18,562 Minuten auf dem 4,428 Kilometer langen Kurs. Nur der Franzose Franck Montagny war in seinem Renault mit gedrosseltem V10-Aggregat in 1:18,324 Minuten schneller.

Tagesdritter wurde Weltmeister Fernando Alonso, der erstmals seit Ende der Saison im Oktober wieder in einem Formel 1 testete, im zweiten Renault mit V10-Motor (1:18,741). Der Wiesbadener Formel-1-Neuling Nico Rosberg war in einem Williams mit dem ab 2006 vorgeschriebenen V8-Motor unterwegs und wurde in 1:18,883 Minuten Vierter.

"Ich bin glücklich, wieder ins Auto zu steigen. Und ich bin sehr zufrieden mit diesen beiden Tagen in Jerez, die ohne besondere Probleme abliefen", meinte Schumacher nach Abschluss des zweitägigen Testprogramms. Am Donnerstag war der Kerpener Tagesbestzeit gefahren.

Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Gebrauchtcheck: Hymer Camp Alkovenmobil Hymer Camp im Gebrauchtcheck Der jahrelange Bestseller Ein Tag auf dem Stellplatz So geht Stellplatz Hinter den Kulissen in Bad Dürrheim
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Camping Tiroler Zugspitze Campingplatz-Tipp Zugspitze Camping an der Zugspitze
Anzeige
Gebrauchtwagen Angebote