Schumi Schnellster in Jerez

Foto: dpa

Michael Schumacher fuhr zum Auftakt der letzten Formel 1-Testfahrten seiner Karriere am Mittwoch (11.10.) in im spanischen Jerez de la Frontera überlegene Bestzeit. Derweil ertrank das Renault-Testteam in Silverstone im Regen.

Michael Schumacher sorgte als kommender Formel 1-Rentner wieder einmal für Erstaunen. Erst ließ er einen Kurzurlaub sausen, um für Ferrari zu testen, dann stieg er am zweiten Testtag in Jerez in seinen Ferrari, spulte 117 Runden ab und setzte nebenbei noch die bei weitem schnellste Runde.

Bei 1:16,238 Minuten blieb die Zeitmessung stehen, damit war Schumacher 1,1 Sekunden schneller als Teamkollege Luca Badoer und über 1,3 Sekunden schneller als Robert Kubica im BMW, der Rang drei belegte. Pedro de la Rosa fehlte im McLaren als Viertem bereits 1,6 Sekunden auf die Bestzeit.

Keine gezeitete Runde

Renault erlebte dagen einen Tag zum Vergessen. Die Blaugelben wollten in Silverstone testen, Nelson Piquet Jr. war als Fahrer eingeteilt, doch wegen schwerer Regenfälle konnte der Brasilianer nicht eine gezeitete Runde drehen. Bei Renault hofft man, zumindest am Donnerstag (12.10.) das Testprogramm aufnehmen zu können.

Neues Heft
Top Aktuell Sebastian Vettel - GP Brasilien 2018 Radio Fahrerlager GP Brasilien FIA lässt Vettel für Waage blechen
Beliebte Artikel Sebastian Vettel - Ferrari - GP Australien 2018 - Melbourne - Rennen Rennanalyse GP Australien 2018 Software bringt Hamilton um Sieg Schiefer Haussegen bei BMW
Anzeige
Sportwagen Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang
Allrad Ford Bronco 2020 Neuer Ford Bronco 2020 Erste Bilder vom Kult-Geländewagen Jeep Gladiator Concept 2005 Jeep Wrangler Pickup Neuer Pickup-Jeep für 2019
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden