Schumi Schnellster in Jerez

Foto: dpa

Michael Schumacher fuhr zum Auftakt der letzten Formel 1-Testfahrten seiner Karriere am Mittwoch (11.10.) in im spanischen Jerez de la Frontera überlegene Bestzeit. Derweil ertrank das Renault-Testteam in Silverstone im Regen.

Michael Schumacher sorgte als kommender Formel 1-Rentner wieder einmal für Erstaunen. Erst ließ er einen Kurzurlaub sausen, um für Ferrari zu testen, dann stieg er am zweiten Testtag in Jerez in seinen Ferrari, spulte 117 Runden ab und setzte nebenbei noch die bei weitem schnellste Runde.

Bei 1:16,238 Minuten blieb die Zeitmessung stehen, damit war Schumacher 1,1 Sekunden schneller als Teamkollege Luca Badoer und über 1,3 Sekunden schneller als Robert Kubica im BMW, der Rang drei belegte. Pedro de la Rosa fehlte im McLaren als Viertem bereits 1,6 Sekunden auf die Bestzeit.

Keine gezeitete Runde

Renault erlebte dagen einen Tag zum Vergessen. Die Blaugelben wollten in Silverstone testen, Nelson Piquet Jr. war als Fahrer eingeteilt, doch wegen schwerer Regenfälle konnte der Brasilianer nicht eine gezeitete Runde drehen. Bei Renault hofft man, zumindest am Donnerstag (12.10.) das Testprogramm aufnehmen zu können.

Die neue Ausgabe als PDF
SUV 01/2019, Shibata R31 Roadhouse Suzuki Jimny Suzuki Jimny Tuning Monster Truck, G-Klasse-Kopie oder Land-Rover-Klon Kia Telluride Detroit Motor Show 2019 Kia Telluride SUV (2019) Neuer großer Korea-SUV mit acht Sitzen
Promobil
Skydancer Apero (2019) Bravia Campingbus Mercedes (2019) Bravia Swan 699 (2019) Erster Mercedes-Bus der Slowenen
CARAVANING
Camping Porto Sole - Titel Campingplatz-Tipp Kroatien Camping Porto Sole LMC Style Lift 500 K (2019) Premiere LMC Style Lift 500 K Sieben Schlafplätze in einem Caravan
Anzeige
Gebrauchtwagen Angebote