Schumi vor dem Sturz

Foto: dpa

Ausgerechnet beim Ferrari-Heimspiel in Monza kann Michael Schumacher als Weltmeister entthront werden. Fünf Rennen vor dem Saisonende hat Renault-Pilot Fernando Alonso 40 Punkte Vorsprung vor dem Rekordchampion und kann Schumacher endgültig stürzen.

Sollte der WM-Spitzenreiter aus Spanien (95 Punkte) beim Großen Preis von Italien am Sonntag (4.9.) siegen und der hinter McLaren-Mercedes-Pilot Kimi Räikkönen (71) drittplatzierte Schumacher (55) erneut ohne Punkte bleiben, wären die Würfel gefallen.

"Zugegeben, es ist schon ein krasser Unterschied, wenn ich an Monza dieses und an Monza letztes Jahr denke. Im vergangenen Jahr kamen wir zu unserem Heimrennen und hatten beide WM-Titel schon in der Tasche, diesmal kommen wir mit leeren Händen, und Chancen auf einen Titel sind bestenfalls theoretisch", erklärte der siebenmalige Weltmeister am Dienstag auf seiner Homepage.

Ralf Schumacher: "Wollen Ferrari schlagen"

Die Schwächephase seines Bruders will auch Ralf Schumacher nutzen. "Ferrari wird versuchen, den Fans dort ein gutes Resultat zu bringen, und Toyota wird versuchen, Ferrari hinter sich zu lassen, um ihnen in der Konstrukteurswertung den dritten Platz streitig zu machen", erklärte der Toyota-Pilot. In der Konstrukteurswertung liegt Toyota (71 Punkte) hinter Renault (130), McLaren-Mercedes (121) und Ferrari (86) auf Rang vier.

Derweil hofft Ferrari-Star Schumacher auf die Unterstützung der Fans: "Auch wenn unsere Ergebnisse das derzeit nicht widerspiegeln: wir sind noch mit genauso viel Herz und Engagement dabei wie in den letzten Jahren, und ich bin sicher, unsere Fans erkennen das an - heißt es nicht, erst in schwierigen Zeiten erkennt man den wahren Anhänger? Schon bei den Tests in der vergangenen Woche haben uns die Tifosi aufgemuntert, daher freue ich mich auf ihren Empfang. Es ist selbstverständlich, dass wir alles daran setzen werden, ihnen ein schönes Wochenende zu liefern. Das zumindest können wir ihnen versprechen: dass wir unser Bestes tun und vollen Einsatz bringen werden."

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Erlkönig Audi RS7 Erlkönig Audi RS7 (2019) Mit 650 PS aus einem Biturbo-V8 Karma Revero GT Karma Revero GT Weiterentwicklung mit Pininfarina und BMW
Sportwagen Audi R8 V10 Performance, Front, Hockenheim Audi R8 V10 Performance im Test Mit Audis V10-Quertreiber auf der Rennstrecke VW ID.R. - Rekordfahrzeug Nordschleife - 2019 Elektro-Rennwagen VW ID. R F1-Technik für Nordschleifen-Rekord
SUV Erster Check Mercedes GLS Erster Check Mercedes GLS 2019 Mercedes Maximus Hozon U Elektro-SUV China Erster Check Hozon U Schafft es Chinas E-SUV zu uns?
Anzeige