Takuma Sato - Honda - Test - Jerez 2004 xpb
Michael Schumacher - Ferrari F300 - F1-Test - 1997
Ronnie Peterson - Lotus 72 - Monza 1973
Mario Andretti - Ronnie Peterson - Lotus 79 - GP Niederlande 1978 - Zandvoort
Ayrton Senna - Lotus 98T - F1 - 1986 31 Bilder

Schwarze Autos in der Formel 1

Kult-Renner im Stealth-Design

Mercedes ist nicht das erste Formel-1-Team, das mit einem schwarzen Auto an den Start geht. Der Knight-Rider-Look kam bei Fans schon immer besonders gut an. Wir zeigen Ihnen noch einmal einige kultige Rennwagen im Stealth-Design.

Mit der Ankündigung die Silberpfeile in der Saison 2020 schwarz zu lackieren, hat Mercedes für viel Aufregung in der F1-Fangemeinde gesorgt. Einige Traditionalisten bemängelten zwar, dass man den bekannten Look nicht einfach ändern dürfte, doch die ersten Bilder des veränderten Autos schafften es schnell, die meisten Kritiker umzustimmen.

Die schwarze Grundfarbe konnte die Formel-1-Gemeinde schon in der Vergangenheit begeistern. Besonders gut in Erinnerung dürften den Fans die Lotus-Autos im Look von Zigaretten-Sponsor "John Player Special" sein. Beginnend im Jahr 1972 hüllte Firmengründer und Konstrukteur Colin Chapman seine Rennwagen in das markante schwarz-goldene Design.

Die Lotus-Lackierung erreichte schon nach kurzer Zeit einen solchen Kultstatus, dass auch andere Teams dem Look nicht widerstehen konnten. Zum Ende der 70er rollten zum Beispiel auch die Autos des britisch-kanadischen Rennstalls Walter Wolf Racing im schwarz-goldenen Blechkleid über die Grand-Prix-Strecken.

Ayrton Senna - Lotus 98T - F1 - 1986
Motorsport Images
Das schwarz-goldene Design der John-Player-Special-Renner von Lotus erreichte schon nach kurzer Zeit Kultstatus.

Ein drittes Revival fand das legendäre Lotus-Design im Jahr 2019. Das US-amerikanische Haas-Team fand mit Rich Energy einen neuen Hauptsponsor, der ebenfalls auf die Farbkombination Schwarz und Gold setzte. Die Ehe endete allerdings nicht erfolgreich. Rich Energy verließ schon Mitte der Saison das Team. Und auch der sportliche Erfolg wollte sich für Haas nicht einstellen.

Besonders häufig fand die schwarze Farbe übrigens bei Testfahrten Verwendung. Der dunkle Ton sollte Spionen die Arbeit erschweren. Aerodynamische Details ließen sich auf dem kontrastarmen Untergrund nur schwer fotografieren. Erst durch moderne Kameratechnik mit hoher Lichtempfindlichkeit wurde den Geheimniskrämern schließlich das Handwerk gelegt.

Mercedes setzt Zeichen

Dass schwarze Autos bei den Zuschauern gut ankommen, blieb auch in Hollywood nicht unbemerkt. Vom Batmobil über Knight Rider oder dem Bus des A-Teams bis zu den Endzeit-Gefährten aus der Mad-Max-Serie – überall, wo ein cooles Gefährt gebraucht wurde, setzten die Filmemacher auf eine dunkle Lackierung.

Lewis Hamilton & Valtteri Bottas - Mercedes - 2020
Mercedes
Bei Mercedes wird nicht nur das Auto sondern auch die Piloten in ein schwarzes Kleid gehüllt.

Bei Mercedes ist der Hintergrund des Umstylings jedoch etwas ernster. Der dunkle Basis-Lack soll ein Zeichen gegen Rassismus und Diskriminierung setzen. Passend zur Verkleidung des Autos bekamen übrigens auch die beiden Piloten einen neuen Look verpasst. Lewis Hamilton und Valtteri Bottas werden 2020 in komplett schwarzen Rennoveralls an den Start gehen.

In der Galerie zeigen wir Ihnen noch viele weitere legendäre Formel-1-Autos im Stealth-Look – von den frühen Sauber-Rennern, über einen ungewöhnlichen schwarzen Schumi-Ferrari bis zu modernen McLaren-Autos.

Mehr zum Thema Mercedes AMG F1
Lewis Hamilton - GP England 2020
Aktuell
Lewis Hamilton - Mercedes - Formel 1 - GP England - Silverstone - 1. August 2020
Aktuell
Toto Wolff - Mercedes - F1 Saison 2020
Aktuell