Sebastian Vettel im Stress

Erst Reifentest - Heppenheim muss warten

Sebastian Vettel Foto: Red Bull 54 Bilder

Der Terminkalender von Sebastian Vettel ist nach dem WM-Titel prall gefüllt. Nicht einmal für einen Abstecher in seine Heimat Heppenheim bleibt Zeit. Nach der Feier in Salzburg gilt die ganze Aufmerksamkeit des Red Bull-Piloten nun dem Pirelli-Reifentest in Abu Dhabi.

Sebastian Vettel kam mit fünf Minuten Verspätung zur großen Pressekonferenz des Red Bull-Teams in Salzburg. Während Teamkollege Mark Webber, Teamchef Christian Horner und Stardesigner Adrian Newey schon die ersten Fragen beantworteten, blieb Vettels Platz auf dem Podium zunächst leer.

Als er endlich auftauchte, wirkte der frischgebackene Champion etwas müde. Die Stimme nach dem zweitägigen Feiermarathon hörbar lädiert, stellte sich der 23-Jährige dennoch tapfer den vielen Fragen der Journalisten. "Die Zeit vergeht einfach so schnell. Ich muss das Ganze jetzt erst einmal etwas sacken lassen", klagte der Gehetzte. "Das größte Ziel ist es, jetzt etwas Zeit für mich zu finden."

Pirelli-Reifentest in Abu Dhabi

Zum Verschnaufen kommt der Deutsche aber so schnell nicht. Am Freitag und Samstag muss Vettel in Abu Dhabi schon wieder den Rennoverall überziehen. Für Red Bull steht der Pirelli-Reifentest auf dem Programm. "Die Zeit im Auto wird für mich die ruhigste. Da freue ich mich schon drauf", grinste der frischgebackene Weltmeister.

Sebastian Vettel ist ein Vollprofi. Trotz Jubel und Schlagzeilen nimmt der Champion den Test nicht auf die leichte Schulter. "Der Test ist kein Spaziergang. Man muss den ganzen Tag voll konzentriert sein. Wir haben eine klare Aufgabe. Wir haben die Möglichkeit, mit den Reifen für das nächste Jahr die erste Erfahrung zu sammeln. Das steht im Vordergrund. Es ist auch ganz gut, wenn man wieder mit dem Kopf im Auto ist und sich aktiv erholen kann."

Vettel braucht Schlaf

Vor der Reifenerprobung hofft der Deutsche noch ein paar Tage in Abu Dhabi auszuspannen. "Da muss man auf sich schauen und die Nächte dazu nutzen, um zu schlafen. Jeder Sportler weiß, wie viel Schlaf er braucht und dafür werde ich sorgen."

Nach dem Test im Wüstenemirat geht der Marathon jedoch gleich weiter. An Urlaub denke er jetzt noch nicht, erklärte Vettel. Auf einen Termin freut sich Vettel aber schon ganz besonders. Der Red Bull-Pilot hat sich für das Race of Champions (27.11.) in Düsseldorf angemeldet. "Das wird etwas ganz Besonderes, an der Seite von Michael (Schumacher) an den Start zu gehen."

Heppenheim muss warten

Wann er endlich in seiner Heimatstadt Heppenheim vorbeischauen kann, wusste Vettel selbst noch nicht. "Es ist unheimlich eng. Natürlich versucht man alles in den Zeitplan reinzuquetschen, aber es ist ziemlich viel zu tun." Allerdings will der Mann von der Bergstraße den Heimatbesuch unbedingt nachholen: "Irgendwann wird das dann auch klappen. Auch wenn ich jetzt noch nichts versprechen und keinen Tag nennen kann. Aber das gehört natürlich auch dazu."

Neues Heft
Top Aktuell Chase Carey - Toto Wolff - Lewis Hamilton - Jean Todt - FIA - Preisverleihung - St. Petersburg FIA-Preisverleihungsgala WM-Pokale für die Sieger
Beliebte Artikel Vettel & Webber Aussprache bei Red Bull "Sebastian verdient jeden Applaus" Sebastian Vettel & Christian Horner Red-Bull Team-Chef "Sebastian hatte eine 20 Prozent-Chance"
Anzeige
Sportwagen Lexus RC F Track Edition Lexus RC F Track Edition (2019) Mit 500 PS auf die Piste McLaren 720S Spider McLaren 720S Spider Supersportwagen als Cabrio
Allrad Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck Erlkönig Land Rover Defender 110 Erlkönig Land Rover Defender (2020) Der Landy kehrt zurück!
Oldtimer & Youngtimer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker BMW 507 Graf Goertz Die teuersten Promi-Autos 2018 2,6 Millionen für Goertz-507