Perez bleibt bei Force India

Vertragsverlängerung für 2019 bestätigt

Sergio Perez - Formel 1 - 2018 Foto: Force India 53 Bilder

Wie erwartet wird Sergio Perez auch 2019 für Force India in der Formel 1 an den Start gehen. Der Mexikaner hatte im Sommer aktiv dabei geholfen, den Besitzerwechsel voranzutreiben. Wer sein Teamkollege wird, steht noch nicht fest.

So langsam werden auch die letzten offenen Cockpits in der Formel 1 für die kommende Saison vergeben. Seit Donnerstag (18.10.2018) ist das erste 2019er Force-India-Cockpit offiziell weg. Sergio Perez unterschrieb wie erwartet einen neuen Vertrag bei dem Team, das ihm schon seit 2014 eine Heimat bietet.

Eigentlich war erwartet worden, dass die Entscheidung bei seinem Heimspiel in Mexiko verkündet wird. Nun gab es schon eine Woche vorher am Rande des US-Grand-Prix Klarheit. Eine Überraschung ist die Verlängerung des 28-Jährigen allerdings nicht. Perez hatte kurz vor der Sommerpause mit der Forderung ausstehender Gehälter das Insolvenzverfahren beim Force-India-Rennstall eingeleitet. Der Schritt war mit der Teamleitung abgesprochen worden, um den Besitzerwechsel in einem ordentlichen Prozess über die Bühne zu bekommen.

Perez bester Mittefeld-Punktesammler

Neben seiner Loyalität haben natürlich auch die sportlichen Leistungen für den neuen Vertrag gesprochen. Perez liegt aktuell mit 53 Zählern auf Platz 7 im Gesamtklassement und ist damit hinter den Piloten der Top-3-Teams der punktbeste Fahrer aus dem Mittelfeld.

Perez & Ocon - GP Russland 2018 Foto: sutton-images.com
Sergio Perez darf bei Force India bleiben. Esteban Ocon muss das Team verlassen.

„Sergio hat in den letzten fünf Jahren seine Stellung als einer der talentiertesten und konstantesten Fahrer in der Formel 1 gefestigt. Er gibt uns die wertvolle Stabilität in der Zukunft und ist ein wichtiger Bestandteil dieses Teams. Vor dem Start in ein neues Kapitel dieses Rennstalls freuen wir uns sehr, dass er weiter für uns fahren wird“, kommentierte Teamchef Otmar Szafnauer den Schritt.

Auch der Pilot zeigte sich zufrieden mit der Entscheidung. „Force India ist seit 2014 meine Heimat. Sie haben es mir ermöglicht, dass ich mich als Fahrer entwickeln und meine Fähigkeiten auf der Strecke zeigen konnte. Wir haben in den letzten fünf Jahren schon so viel erreicht, aber ich glaube, dass das Beste noch vor uns liegt. Durch das neue Investment in das Team bin ich voller Zuversicht für die Zukunft.“

Wann wird Stroll verkündet?

Neben Force India hatte Perez auch Gespräche mit McLaren geführt. Doch seine Entscheidung, bei Force India zu bleiben, stand relativ früh fest. Wer 2019 der Teamkollege von Perez werden wird, ist offiziell dagegen noch nicht verkündet worden. Doch auch hier ist die Entscheidung hinter den Kulissen schon längst gefallen.

Nach der Übernahme des Teams durch eine Investorengruppe um den Kanadischen Milliardär Lawrence Stroll gilt es als sicher, dass dessen Sohn Lance Stroll von Williams zu Force India wechseln wird. Esteban Ocon muss sich damit einen neuen Arbeitgeber suchen. Noch nicht klar ist dagegen, unter welchem Namen das Force-India-Team in der kommenden Saison antreten wird. Nach dem Besitzerwechsel soll sich 2019 auch der Teamname ändern.

Neues Heft
Top Aktuell Chase Carey - Toto Wolff - Lewis Hamilton - Jean Todt - FIA - Preisverleihung - St. Petersburg FIA-Preisverleihungsgala WM-Pokale für die Sieger
Beliebte Artikel Force India vs. Haas - F1 2018 Streit um Force-India-Prämien Wie viel Geld verliert Force India? Sergio Perez - Force India Sergio Perez im Interview "Sollte F1 in zwei Klassen teilen"
Anzeige
Sportwagen Lexus RC F Track Edition Lexus RC F Track Edition (2019) Mit 500 PS auf die Piste McLaren 720S Spider McLaren 720S Spider Supersportwagen als Cabrio
Allrad Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck Erlkönig Land Rover Defender 110 Erlkönig Land Rover Defender (2020) Der Landy kehrt zurück!
Oldtimer & Youngtimer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker BMW 507 Graf Goertz Die teuersten Promi-Autos 2018 2,6 Millionen für Goertz-507