Pierre Gasly - Red Bull - Silverstone-Test - 12- Juli 2016 sutton-images.com
Pierre Gasly - Red Bull - Silverstone-Test - 12- Juli 2016
Pierre Gasly - Red Bull - Silverstone-Test - 12- Juli 2016
Pierre Gasly - Red Bull - Silverstone-Test - 12- Juli 2016
Pierre Gasly - Red Bull - Silverstone-Test - 12- Juli 2016 89 Bilder

Ergebnis Silverstone Test 2016 (1)

Alonso fährt Bestzeit

Bei den Testfahrten in Silverstone bot sich für die Teams die letzte Gelegenheit dieses Jahr, neue Teile zu testen. Red Bull probierte den Halo aus. Pascal Wehrlein war im 2014er Mercedes unterwegs, um Pirelli bei der Entwicklung zu helfen. Und Fernando Alonso fuhr die schnellste Runde. Wir haben Infos und Bilder.

Für die britischen Fans gibt es diese Woche noch einen Formel 1-Nachschlag. Bis auf den aus Geldmangel vorzeitig abgereisten Sauber-Rennstall legen alle Teams am Dienstag und Mittwoch noch 2 Sonderschichten auf der Grand Prix-Strecke von Silverstone ein. Es sind die letzten beiden Testtage innerhalb der Saison 2016.

Dem Reglement nach muss die Hälfte der 4 pro Jahr erlaubten Testtage von Junior-Fahrern absolviert werden. Weil viele Teams ihr Stammpersonal schon in der ersten Testwoche in Barcelona Mitte Mai „verheizt“ hatten, gehört die Strecke in Silverstone nun vor allem den Nachwuchspiloten.

Gasly fährt Halo-Test

So dufte bei Red Bull zum Beispiel das französische Talent Pierre Gasly ans Steuer. Der Pilot aus dem Junior-Kader hatte erst am Samstag an gleicher Stelle sein erstes GP2-Rennen gewonnen. Nun konnte er im Formel 1-Auto zeigen, dass er bereit ist für den angestrebten Aufstieg zu Toro Rosso.

Doch beim Testauftakt am Dienstag (12.7.2016) ging es für Gasly zunächst nicht um Speed, sondern um das Thema Sicherheit. Red Bull hatte am RB12 erstmals den Heiligenschein-Cockpitschutz installiert. Die Ingenieure sammelten Aerodynamik-Daten zu dem Titan-Bügel, der eventuell 2017 zum Einsatz kommt. Dazu trug Gasly eine Brillen-Kamera, die ein Video der Sichteinschränkung aufzeichnete.

Regen am Nachmittag durchkreuzt Testprogramm

In der Zeitentabelle landete der Franzose auf dem letzten Platz. Ein technisches Problem hielt den Red Bull in der Früh lange in der Garage. Die Zeiten sind insgesamt mit Vorsicht zu genießen. Nach dem trockenen Vormittag kam in Silverstone zur Halbzeit der Regen und durchkreuzte alle Pläne für schnelle Runden im zweiten Teil der Sitzung.

Am Ende der achtstündigen Sitzung hatte Fernando Alonso die Nase vorn. Seine Bestmarke von 1:31.290 Min. hatte der Spanier schon am Vormittag aufgestellt. Mit anderthalb Sekunden Rückstand landete DTM-Pilot Esteban Ocon im Silberpfeil auf Rang 2. Der Franzose spulte bei seinem Mercedes-F1-Debüt immerhin 123 Runden ab – der Tagesbestwert.

Mit Pascal Wehrlein war am Dienstag sogar noch ein zweiter Mercedes-Junior unterwegs – allerdings außer Konkurrenz. Der Worndorfer fuhr einen 2014er Silberpfeil um Pirelli bei der Entwicklung neuer Reifenmischungen zu helfen. Seine Bestzeit lag 2 Sekunden über der Marke des aktuellen Modells.

In der Galerie zeigen wir Ihnen die aktuellen Bilder vom Test in Silverstone.

Silverstone F1-Test 2016 - Tag 1

Fahrer Auto Zeit / Rückstand Runden
1. Fernando Alonso McLaren 1:31.290 Min 105
2. Esteban Ocon Mercedes + 1.543 123
3. Alex Lynn Williams + 3.143 54
4. Charles Leclerc Ferrari + 3.156 19
5. Nikita Mazepin Force India + 3.231 35
6. Carlos Sainz Toro Rosso + 3.353 91
7. Santino Ferrucci HaasF1 + 3.576 55
8. Pascal Wehrlein Mercedes (2014) + 3.692 48
9. Rio Haryanto Manor + 4.341 64
10. Sergey Sirotkin Renault + 5.285 48
11. Pierre Gasly Red Bull + 12.601 51
Motorsport Aktuell Sebastian Vettel - Ferrari - Halo 2 - Heiligenschein - Cockpitschutz - GP England 2016 Zweifel am Heiligenschein Formel 1 braucht den Halo 3

Sebastian Vettel drehte im ersten Training zum GP England eine Runde mit...

Mehr zum Thema Red Bull Racing
Alex Albon - GP Belgien 2019
Aktuell
Charles Leclerc - Ferrari - GP Belgien 2019 - Spa-Francorchamps
Aktuell
Vettel - Leclerc - Hamilton - GP Belgien 2019 - Spa-Francorchamps - Qualifying
Aktuell