Formel 1 - GP Australien 2015 - Bilderkiste - F1 - Mercedes - Nico Rosberg Daniel Reinhard
GP Malaysia - Mercedes - Formel 1 - Donnerstag - 26.3.2015
GP Malaysia - Ferrari - Formel 1 - Donnerstag - 26.3.2015
GP Malaysia - Ferrari - Formel 1 - Donnerstag - 26.3.2015
GP Malaysia - Ferrari - Formel 1 - Donnerstag - 26.3.2015
GP Malaysia - McLaren-Honda - Formel 1 - Donnerstag - 26.3.2015 94 Bilder

So will Rosberg Hamilton schlagen

Spritberechnung stimmte in Melbourne nicht

Nico Rosberg hat die Niederlage von Melbourne genau analysiert. Lewis Hamilton war nicht so überlegen, wie es den Anschein hatte. Im Tank von Rosbergs Auto fand sich nach dem Rennen mehr Sprit als gedacht. Für den GP Malaysia sieht Rosberg bessere Chancen auf den Sieg.

Zehn Tage nach dem GP Australien sieht die Welt für Nico Rosberg schon wieder ein bisschen freundlicher aus. Die Analyse des ersten Rennen des Jahres ergab, dass sich nach dem Rennen im Tank von Rosberg mehr Benzin befand als erwartet. Ganz offenbar stimmte die Spritberechnung nicht.

Malaysia bietet taktisch mehr Überholchancen

Die Ingenieure erzählen, dass Lewis Hamilton hauptsächlich in der Anfangsphase Benzin gespart hatte und von diesem Polster bis zum Schluss lebte. Wir reden da von einer Reserve von 600 Gramm. Rosberg wiederum habe zwischendurch immer mal wieder eine Runde zum Spritsparen eingelegt. Dafür musste er ab Runde 5 einen Rückstand von 2,6 Selunden zufahren. Der Renningenieur gab ihm grünes Licht. Alles im Rahmen des vorausberechneten Verbrauchs. Umso erstaunter war Rosberg, als er später hörte, dass er mit dem Benzin in Minus liege.

Das ist keine Erklärung für die Niederlage, aber zumindest die beruhigende Erkenntnis, dass Rosberg näher zu seinem Teamkollegen hätte aufschließen können. Überholen ist dann noch eine andere Geschichte. Außerdem war es wieder einmal so, dass Hamilton ab Samstag das Setup seines Teamkollegen übernahm. Der Engländer hatte es so verkauft: "Das Auto war am Freitag nicht perfekt. Meine Ingenieure haben dann auf die Abstimmung der Testfahrten zurückgebaut, mit der ich mich wohler fühlte."

Rosberg verspricht in Malaysia anzugreifen. Er weiß wie wichtig es ist, sofort zum Gegenschlag auszuholen. Wichtig auch für die Psychologie. Die erste Chance ist das Training. "Wenn dein Gegner im gleichen Auto sitzt, ist die Startposition wichtig. Aber in Malaysia gibt es auch von der Taktik her mehr Möglichkeiten, den Teamkollegen im Rennen zu schlagen." Melbourne war ein Einstopprennen. In Malaysia werden drei Reifenwechsel erwartet. "Da kann man auch über die Strategie mit einer anderen Reifenfolge etwas machen."

Motorsport Aktuell McLaren - Formel 1 - GP Malaysia - 28. März 2015 Formel 1-Technik-Update McLaren führt S-Schacht ein

In Malaysia ist McLaren offenbar zum ersten Mal mit einem so genannten...

Mehr zum Thema Mercedes AMG F1
Mercedes-Kommandostand - Formel 1 - 2019
Aktuell
Mercedes - Retro-Lackierung - GP Deutschland 2019
Aktuell
Valtteri Bottas - GP England 2019
Aktuell