Spionage-Affäre

Carabinieri wollten nicht stören

Foto: dpa 54 Bilder

Die Staatsanwaltschaft Modena hat am Dienstag (11.9.) die Zustellung der Ermittlungsbescheide in der "Spionage-Affäre" für McLaren-Teamchef Ron Dennis und weitere Mitglieder des Formel-1-Teams beim Großen Preis von Italien verteidigt.

"Dies war ein Entgegenkommen unsererseits", sagte Staatsanwalt Giuseppe Tibis der Zeitung "La Gazzetta dello Sport". Die Polizeibeamten hätten zudem an der Rennstrecke acht Stunden gewartet, um das Qualifikationstraining für den Grand Prix nicht zu stören.

Chance zur Verteidigung

Durch die persönliche Übergabe der Bescheide in Monza hätten die Verdächtigten die Möglichkeit gehabt, einen Verteidiger ihrer Wahl in Italien zu benennen. Da es sich um Ausländer handle, hätte die Staatsanwaltschaft den Verdächtigten ansonsten einen Pflichtverteidiger zuordnen müssen. Tibis widersprach außerdem Meldungen, wonach Polizeibeamte Dennis oder andere McLaren-Mercedes-Teammitglieder in Monza vernommen hätten.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt, ob die McLaren-Verantwortlichen die mutmaßlich von dem ehemaligen Ferrari-Techniker Nigel Stepney zugespielten Ferrari-Dokumente angenommen und benutzt haben.

Neues Heft
Top Aktuell Red Bull - Formel 1 - GP Brasilien 2018 Power Ranking GP Brasilien Red Bull lässt Gegner alt aussehen
Beliebte Artikel Grid Girls - GP Malaysia 2016 - Sepang Grid Girls GP Malaysia Abkühlung gefällig Alonso Keine Chance zum Wechsel
Anzeige
Sportwagen Mercedes-AMG GT R PRO Mercedes-AMG GT R Pro (2019) Sonderserie mit Renn-Genen Mansory Lamborgini Aventador S Mansory tunt Aventador S Carbon so weit das Auge reicht
Allrad Ford Bronco Neuer Ford Bronco 2020 Bald Serie, aber nicht mehr Kult Subaru Crosstrek Hybrid (USA) Subaru Crosstrek Hybrid (2019) XV für die USA als Hybrid
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu