Strafe auch für Schumi

Foto: dpa

Nach Fernando Alonso hat es nun auch Michael Schumacher erwischt. 15 Minuten vor Beginn des Qualifikationstrainings verhängten die Kommissare gegen den Deutschen eine Zeitstrafe: Zu allen Zeiten, die Schumacher im Qualifying fährt, werden jeweils zwei Sekunden addiert.

Das Vergehen des siebenmaligen Weltmeisters: Im heutigen Freien Training überholte er zwei Konkurrenten, Robert Kubica und Fernando Alonso, unter Roter Flagge. Wegen des brennenden Honda von Jenson Button war das Training abgebrochen worden. Renault-Teamchef Flavio Briatore ging das Urteil nicht weit genug: "Rote Flagge ist schlimmer als Gelbe Flagge. Schumacher gehört eigentlich für den Rest der Saison ausgeschlossen.“

Gestern war gegen Fernando Alonso eine Zwei-Sekunden-Strafe wegen ungebührlichen Betragens auf der Strecke erlassen worden. Inzwischen mußte die FIA einen peinlichen Fehler einräumen. In einem weiteren Bulletin erklärten die Kommissare, dass sie im ursprünglichen Urteil nicht meinten, dass "zur schnellsten Runde“ zwei Sekunden dazugezählt werden. Richtig müsse es vielmehr heißen: Zu jeder Trainingsrunde werden zwei Sekunden addiert.

Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Reisemobile optimieren: Fahrkomfort Wohnmobil-Fahrwerk optimieren Mehr Komfort und Sicherheit Gebrauchtcheck: Hymer Camp Alkovenmobil Hymer Camp im Gebrauchtcheck Der jahrelange Bestseller
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Zugwagentest Alfa Stelvio - Titel Alfa Romeo Stelvio im Test Ein Auto mit Licht und Schatten
Anzeige
Gebrauchtwagen Angebote