Strafe auch für Schumi

Foto: dpa

Nach Fernando Alonso hat es nun auch Michael Schumacher erwischt. 15 Minuten vor Beginn des Qualifikationstrainings verhängten die Kommissare gegen den Deutschen eine Zeitstrafe: Zu allen Zeiten, die Schumacher im Qualifying fährt, werden jeweils zwei Sekunden addiert.

Das Vergehen des siebenmaligen Weltmeisters: Im heutigen Freien Training überholte er zwei Konkurrenten, Robert Kubica und Fernando Alonso, unter Roter Flagge. Wegen des brennenden Honda von Jenson Button war das Training abgebrochen worden. Renault-Teamchef Flavio Briatore ging das Urteil nicht weit genug: "Rote Flagge ist schlimmer als Gelbe Flagge. Schumacher gehört eigentlich für den Rest der Saison ausgeschlossen.“

Gestern war gegen Fernando Alonso eine Zwei-Sekunden-Strafe wegen ungebührlichen Betragens auf der Strecke erlassen worden. Inzwischen mußte die FIA einen peinlichen Fehler einräumen. In einem weiteren Bulletin erklärten die Kommissare, dass sie im ursprünglichen Urteil nicht meinten, dass "zur schnellsten Runde“ zwei Sekunden dazugezählt werden. Richtig müsse es vielmehr heißen: Zu jeder Trainingsrunde werden zwei Sekunden addiert.

Neues Heft
Top Aktuell Formel Schmidt - GP Brasilien 2018 Formel Schmidt GP Brasilien Verstappen vs. Ocon: Die Schuldfrage
Beliebte Artikel GP Ungarn Ferrari gibt weiter den Ton an Diskussion um Alonso-Strafe
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 991 (2018) GT3 Touring-Paket Porsche 911 Carrera bis GT2 RS Elfer-Einmaleins in 5 Minuten Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu