Strafregister der Formel 1

Nur Leclerc mit weißer Weste

Charles Leclerc - Sauber - GP Russland - Sotschi - Formel 1 - Freitag - 28.9.2018 Foto: sutton-images.com

Alle 20 Fahrer haben in dieser Saison Punkte geholt. Alle bis auf einen wurden bestraft. Entweder mit Punkten oder einer Verwarnung. Nur Charles Leclerc hatte am Ende eine weiße Weste.

Das gab es in der Formel 1-Geschichte noch nie. Alle 20 Fahrer am Start haben mindestens einen WM-Punkt geholt. Alle aber wurden auch mindestens ein Mal bestraft. Alle bis auf einen. Charles Leclerc kam ohne Verwarnung und ohne Strafpunkte durch die 21 Rennen. Einziges Vergehen: Der Sauber-Pilot wurde ein Mal für zu schnelles Fahren in der Boxengasse mit 700 Euro zur Kasse gebeten.

Die Punktekönige der Saison sind Romain Grosjean und Max Verstappen. Bei Grosjean war es ein Mal sogar richtig eng. Er stand eine Zeitlang bei 9 Punkten. Drei mehr, und der Franzose wäre für ein Rennen gesperrt worden. So wie 2012 als Auslöser der Startkollision von Spa. Da Grosjean erst wieder beim GP Mexiko Strafpunkte streichen konnte, musste er drei Rennen lang vorsichtig fahren. Und crashte dennoch in den Sauber von Leclerc in der Startrunde des GP USA. Grosjean bekam einen Strafpunkt und drei Startplätze Rückversetzung für das nächste Rennen. Da haben die Sportkommissare wohl beide Augen zugedrückt.

Verstappen und Grosjean mit 7 Strafpunkten

Max Verstappen fuhr abgesehen von den ersten sechs Rennen disziplinierter als je zuvor. Trotzdem steht der Holländer wie Grosjean bei derzeit 7 Strafpunkten. Verstappen muss die ersten drei Rennen der nächsten Saison überstehen, bis er wieder Punkte streichen darf. Die deutschen Teilnehmer haben mehr Luft. Sebastian Vettel kommt auf 5 Strafpunkte, Nico Hülkenberg auf 4.

Lewis Hamilton hatte zwar die meisten WM-Punkte auf seinem Konto, doch im Strafregister rangierte der Weltmeister wie Leclerc mit einer weißen Weste ganz unten. Doch dafür musste Hamilton zwei Verwarnungen schlucken. Genauso wie Pierre Gasly und Kevin Magnussen. Fernando Alonso, Stoffel Vandoorne, Esteban Ocon, Marcus Ericsson, Brendon Hartley und Sergey Sirotkin können ganz gelassen ihr Strafregister betrachten. Bis sie zurückkommen, sind alle Punkte gelöscht. Wenn sie je zurückkommen.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Rolls-Royce Champagner-Truhe Champagner-Truhe von Rolls-Royce Fünf Autos statt Schampus Bentley Continental GT Kettenantrieb Ultratank Russland Bentley Ultratank aus Russland Achtzylinder-Wahnsinn auf Ketten
Sportwagen BMW Z4 sDrive30i BMW Z4 sDrive30i im Fahrbericht Leicht, flott und kernig BMW M5 Competition Edition 35 Jahre BMW M5 Edition 35 Jahre Vergoldetes Aluminium in Karbon-Optik
SUV Mercedes G-Klasse Alexander Bloch erklärt Technik Missverständnisse über die neue Mercedes G-Klasse Audi Q3 35 TDI Quattro S line, Audi Q3 35 TSFI Advanced, Exterieur Audi Q3 35 TDI vs. Audi Q3 35 TSFI Hier entscheidet der Geschmack
Anzeige