Lewis Hamilton - Mercedes - GP USA 2021 - Austin Wilhelm
Daniel Ricciardo - Nascar - GP USA - Austin - Samstag - 23.10.2021
Daniel Ricciardo - McLaren - GP USA - Austin - Samstag - 23.10.2021
Red Bull - GP USA - Austin - Samstag - 23.10.2021
Fans - GP USA - Austin - Samstag - 23.10.2021 28 Bilder

Fahrer fordern Streckenänderung vor US-GP

Streit um Kerbs in Kurve 1 Fahrer fordern Streckenänderung vor US-GP

Drei Stunden vor dem Start forderte die Mehrheit der Formel 1-Piloten die drei Plastikabweiser ausgangs Kurve 1 zu entfernen. Unfälle aus den Nachwuchsklassen machen ihnen Sorgen. Die FIA reagierte prompt.

Die Bilder aus den Rennen der W-Serie und der nationalen Formel 4 im Rahmenprogramm des Grand Prix der USA waren fast identisch. Beide Male wurde ein Fahrer im Getümmel auf den Randstein am Ausgang der ersten Kurve gedrängt. Als die Autos dort einen der drei quer montierten Plastikabweiser trafen, setzten sie zu einem mächtigen Luftsprung an, der beinahe mit einem Rückwärtsüberschlag geendet hätte.

Das alarmierte auch die Formel 1-Gemeinde. Der Großteil der Fahrer forderte drei Stunden vor dem Start zum 17. WM-Lauf des Jahres, dass die orangen Plastikabweiser, die im Fachjargon die Bezeichnung "sausage kerb" tragen, abmontiert werden. "Wir glauben zwar nicht, dass ein Formel 1-Auto abhebt, weil wir viel mehr Abtrieb haben, wollen aber auch nicht gezwungen sein, da drüber zu fahren", berichtet George Russell.

Die Fahrer drohten mit Boykott

Der Williams-Pilot erklärt, dass die Kerbs im Normalbetrieb kein Problem sind. "Wenn du allein fährst, triffst du die Abweiser gar nicht. Im Zweikampf könnte es aber passieren, dass dich einer an dieser Stelle zu einer weiten Linie zwingt." Die hohen Abweiser sind eine Erfindung der Formel 1. Sie sollen die Piloten davon abhalten, ihre Ideallinie jenseits der Streckenlimits zu legen.

Für Nachwuchsserien sind besagte Randsteine ein echtes Sicherheitsrisiko. Mit einem Formel 1-Auto riskiert man hauptsächlich Schäden am Unterboden oder eine Rückenverletzung beim Fahrer. Das wollten die Fahrer vermeiden und drohten sogar mit einem Boykott, sollten die Randsteine nicht entfernt werden. FIA-REennleiter Michael Masi reagierte prompt. Nach dem letzten Rahmenrennen kamen die Abweiser weg. Da die Plastikteile im Boden verschraubt sind, war eine kurzfristige Änderung möglich.

Formel 1 Aktuell Max Verstappen - Red Bull - GP Saudi-Arabien 2021 - Jeddah - Rennen Red Bull-Upgrade schlägt fehl Zocken für den Sieg

Red Bull unternahm alles, um Saudi-Arabien als Sieger zu verlassen.

Mehr zum Thema GP USA
Giovinazzi - Alonso - GP USA 2021 - Austin - Rennen
Aktuell
Daniel Ricciardo - McLaren - GP USA 2021 - Austin
Aktuell
Red Bull - Formel 1 - GP USA 2021
Aktuell
Mehr anzeigen