Nico Hülkenberg - Racing Point - Formel 1 - GP Eifel - Nürburgring - Samstag - 10.10.2020 xpb
Nico Hülkenberg
Nico Hülkenberg
Nico Hülkenberg
Nico Hülkenberg 78 Bilder

Stroll fällt krank aus

Dritter Einsatz für Hülkenberg

Nico Hülkenberg entwickelt sich zum Edelreservisten von Racing Point. Nachdem er zwei Mal Ersatzpilot von Sergio Perez war, vertritt der 33-jährige Deutsche am Nürburgring Lance Stroll. Der Kanadier fühlte sich nicht wohl. Es war wie in Silverstone eine Nacht- und Nebelaktion.

So spielt das Leben. Mick Schumacher freute sich auf seinen ersten Formel 1-Auftritt an einem GP-Wochenende und war am Ende nur Zuschauer. Nico Hülkenberg sollte eigentlich nur TV-Experte für RTL spielen und saß am Ende im Racing Point. Der 33-jährige Rheinländer vertrat zum dritten Mal in diesem Jahr einen der Racing Point-Piloten. In Silverstone sprang er für Sergio Perez ein, der an Corona erkrankt war. Am Nürburgring suchte der Rennstall aus Silverstone Ersatz für Lance Stroll. Der Kanadier fühlte sich unwohl und sah sich nicht im Stande, am dritten Training teilzunehmen.

Was dann folgte, kannte Hülkenberg schon. Ein Notruf von Teamchef Otmar Szafnauer, schnelle Anreise an die Rennstrecke, Corona-Test, Warten auf das Ergebnis. Diesmal war wenigstens die Anreise einfacher. Hülkenberg weilte wieder in Köln, wo er wie vor dem GP England als TV-Experte für RTL vorgesehen war. In einer Stunde war der lange Blonde mit seinem Porsche 911 GT2 RS am Nürburgring. Als das dritte Training gerade angepfiffen wurde, saß Hülkenberg beim Corona-Test an der Rennstrecke. Zum Glück für ihn, ist die Formel 1 mittlerweile mit einer Maschine ausgerüstet, die ein Ergebnis innerhalb von 90 Minuten nach Eingabe der Probe ausspuckt.

Lance Stroll - Racing Point - Formel 1 - GP Eifel - Nürburgring - Donnerstag - 8.10.2020
xpb
Lance Stroll ist krank und muss für das Rennen in der Eifel passen.

Kein Corona-Problem für Stroll

Um 13.40 Uhr hatte Hülkenberg Gewissheit. Der Test war negativ, sein Start beim Grand Prix der Eifel gesichert. Der Racing Point wurde in der Zwischenzeit umgerüstet. Die Startnummer 18 wurde gegen die 27 getauscht, der Sitz von Stroll kam raus, der von Hülkenberg rein. Da traf es sich gut, dass bereits ein maßgeschneiderter Sitz für den Deutschen im Gepäck war. Um 14.11 Uhr schickte Racing Point die Bestätigung. Nico Hülkenberg fährt den Rest des Wochenendes das zweite Auto. Das war der Lohn für zwei starke Einsätze in Silverstone. Man bekommt nicht jeden Tag einen Heim-Grand Prix geschenkt.

Mysteriös blieb die Erkrankung von Lance Stroll. Am Donnerstag wirkte der Kanadier bei der Pressekonferenz der Fahrer noch gesund. Der Verdacht, ein Corona-Test von Stroll könnte ein unschlüssiges Resultat geliefert haben, wurde von der FIA dementiert. "Es gibt kein Corona-Problem bei Stroll." Hülkenberg erwartete die maximale Herausforderung. Der Stroll-Ersatz ging ohne einen Meter gefahren zu sein direkt in die Qualifikation. Das ist zuletzt Paul di Resta 2017 am Hungaroring passiert, als Felipe Massa wegen Schwindelgefühlen nach dem dritten Training aufgeben musste.

Mehr zum Thema Nürburgring
VLN 5 - Nürburgring - 29. August 2020
Mehr Motorsport
Renault - Formel 1 - GP Belgien - Spa-Francorchamps - Donnerstag - 27. August 2020
Aktuell
Daniel Ricciardo - GP Eifel - Nürburgring 2020
Aktuell