Red Bull vs. Ferrari - Technik - GP Singapur 2017 sutton-images.com
Red Bull - Technik - GP Singapur 2017
Red Bull - Technik - GP Singapur 2017
Red Bull - Technik - GP Singapur 2017
Mercedes - Technik - GP Singapur 2017 27 Bilder

Technik-Upgrades GP Singapur 2017

Red Bull kopiert bei Ferrari

Nach dem Highspeed-Festival in Monza mussten die Ingenieure in Singapur wieder mehr Abtrieb aufs Auto schrauben. Wir zeigen Ihnen die neuen Flügel für das Nachtrennen in unserer großen Technik-Galerie.

Sebastian Vettel schaute sich den Red Bull ganz genau an, als seine Rivalen ihre Autos nach dem Qualifying auf der Zielgerade abgestellt hatten. Sein Blick fiel sofort auf die neuen Leitbleche am Seitenkasten, die ihm irgendwie bekannt vorkamen. Mit einem Grinsen im Gesicht entriss er dem Interviewer und das Mikrofon und stellte mit erhobenem Zeigefinger fest: „Das sind die gleichen wie bei uns.“

Red Bull mit „Weiterentwicklung“ der Ferrari-Technik

Die Ähnlichkeit zwischen den Ferrari-Leitblechen und den neuen Red Bull-Teilen war nicht von der Hand zu weisen. Früher wurde eher umgekehrt kopiert. Das zeigt, dass in Maranello auch aerodynamisch etwas vorangeht. Der SF70-H produziert den meisten Abtrieb im Feld, gibt die Konkurrenz zu. Die Pole Position von Vettel war der beste Beweis.

Bei Red Bull versuchte man die Ähnlichkeit der Upgrade-Teile gar nicht als Zufall darzustellen. Von einer direkten Kopie wollte Teamberater Helmut Marko aber nicht sprechen: „Man schaut natürlich immer, was die anderen haben. Dann versucht man zunächst zu verstehen, wie die Teile funktionieren. Und dann bringt man eine eigene Weiterentwicklung.“

Force India fährt Stegosaurus-Haube

Force India - Technik - GP Singapur 2017
ams

Neben den Red Bull-Updates erfreute vor allem Force India die Technikfans. 64 Mini-Finnen wucherten aus dem oberen Ansatz der Motorhaube – jeweils 32 nach links und nach rechts. Schnell bekam die Verkleidung den Spitznamen „Stegosaurus“, was Sportdirektor Otmar Szafnauer gerne in den eigenen Sprachgebrauch übernahm.

Die ungewöhnlichen Finnen sollten aber nicht nur auffallen, sondern das Auto auch schneller machen. Sie produzierten gezielte Wirbel, die auf den neuen T-Flügel und das Heckleitwerk gelenkt wurden. Das verstärkte den Abtrieb. „Wir sind zufrieden damit, wie die neuen Teile funktioniert haben“, bekräftigte Technikchef Andy Green nach dem ersten Einsatz.

In der Galerie zeigen wir Ihnen die neuen Teile bei Red Bull und Force India und noch viele weitere Upgrades und Highlights von der Technikfront in Singapur.

Motorsport Aktuell Daniel Ricciardo - Red Bull - GP Singapur 2017 - Rennen Ricciardo wieder nur Zweiter in Singapur Red Bulls Probleme im Rennen

Das Bild bleibt beständig.

Mehr zum Thema Red Bull Racing
Alex Albon - GP Belgien 2019
Aktuell
Charles Leclerc - Ferrari - GP Belgien 2019 - Spa-Francorchamps
Aktuell
Vettel - Leclerc - Hamilton - GP Belgien 2019 - Spa-Francorchamps - Qualifying
Aktuell