Test-Statistik Bahrain (2) 2014

Williams vorne, Lotus hinten

Valtteri Bottas - Williams - Formel 1 - Test - Bahrain . 27. Februar 2014 Foto: xpb 32 Bilder

In der letzten Testwoche von Bahrain wurden von den Fahren der 11 Teams insgesamt 3.307 Runden gedreht. Die meisten davon fuhr Valtteri Bottas. Die schnellste kam von seinem Teamkollegen Felipe Massa. Wir haben alle Daten der zweiten Bahrain-Woche.

Die Formel 1 macht in Sachen Zuverlässigkeit Fortschritte. Nach insgesamt 2.322 Runden in der ersten Bahrain-Testwoche, waren es beim zweiten Anlauf in der Wüste schon 3.307 Runden, die von den 11 Teams zurückgelegt wurden. Insgesamt ist die Bilanz aber immer noch nicht gut. In der Gesamtkilometerzahl liegen die Wintertests mit 36.974 Kilometer immer noch weit hinter dem Vorjahr (49.942 km).

Williams schnell und zuverlässig

An Williams lag die Kilometerflaute nicht. In der letzten Testwoche drehte das blaue Auto insgesamt 438 Runden. Valtteri Bottas setzte mit 236 auch den Bestwert bei den Fahrern. Fast wäre Williams ohne eine einzige Panne auf der Strecke durch den Testwinter gekommen. Doch eine Stunde vor der karierten Flagge am Finaltag war der Mercedes-Motor am Ende seiner Laufleistung angekommen.
 
Hinter Bottas konnte Force India-Pilot Sergio Perez mit 213 Runden den zweitbesten Wert markieren. Auf Rang 3 in der Liste folgte mit Felipe Massa (202 Runden) der zweite Williams-Pilot. Am Ende der Tabelle fanden sich die Lotus-Fahrer wieder. Romain Grosjean und Pastor Maldonado legten pro Tag jeweils nur zwischen 31 und 33 Runden zurück – konstant, aber nicht gut.

Lotus in beiden Disziplinen hinten

Auch in Sachen Speed fanden sich die Lotus-Piloten am Ende des Klassements wieder. Mehr als 6 Sekunden fehlten auf die Bestzeit von Massa. Der Brasilianer fuhr am dritten Testtag eine 1:33.258 Minuten – schneller war auch in der ersten Bahrain-Woche niemand. Lewis Hamilton verpasste die Marke bei seinem letzten Angriff nur um 2 Hundertstel. Beide Autos dabei übrigens auf Supersoft unterwegs.

In unserer großen Tabelle haben wir noch einmal alle Piloten mit ihren Bestzeiten, ihrer Rundenanzahl und den Reifenmischungen, auf denen die schnellsten Runden gefahren wurden. Die besten Bilder vom Test gibt es in der Galerie.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Erlkönig Audi RS7 Erlkönig Audi RS7 (2019) Mit 650 PS aus einem Biturbo-V8 Karma Revero GT Karma Revero GT Weiterentwicklung mit Pininfarina und BMW
Sportwagen Audi R8 V10 Performance, Front, Hockenheim Audi R8 V10 Performance im Test Mit Audis V10-Quertreiber auf der Rennstrecke VW ID.R. - Rekordfahrzeug Nordschleife - 2019 Elektro-Rennwagen VW ID. R F1-Technik für Nordschleifen-Rekord
SUV Erster Check Mercedes GLS Erster Check Mercedes GLS 2019 Mercedes Maximus Hozon U Elektro-SUV China Erster Check Hozon U Schafft es Chinas E-SUV zu uns?
Anzeige