Tests

McLaren-Mercedes mit Fortschritten

Foto: McLaren

Kimi Räikkönen im McLaren-Mercedes setzte beim zweiten Testtag (22.2.) in Barcelona die Bestzeit. Die favorisierten Renault mussten sich dahinter anstellen. Der neue Super Aguri zeigte sich deutlich zuverlässiger als am Vortag.

Mit seiner schnellsten Runde in 1:15,223 Minuten schlug Kimi Räikkönen nicht nur Giancarlo Fisichella um drei und Fernando Alonso im zweiten Renault um sechs Zehntel, er stellte auf dem Circuit de Catalunya auch einen inoffiziellen Rundenrekord für die aktuelle V8-Generation der Formel 1auf.

Mit einer späten, fliegenden Runde setzte sich der Vize-Weltmeister am Mittwoch (22.2.) an die Spitze des 15 Autos starken Feldes und bewies, wenn die McLaren mit voller Drehzahl fahren dürfen, sind sie auch schnell. Allerdings belastete das Team die Mercedes-Motoren allenfalls über Distanzen von 20 Runden voll, komplette Grand Prix-Distanzen mit voller Leistung stehen noch aus.

Eine GP-Simulation wollte das Renault-Team absolvieren. Mit nicht weniger als elf Renntransportern sind die Weltmeister nach Katalonien gereist. Es ging gleich schlecht los. Fernando Alonso parkte frü mit einem Elektronikdefekt, Giancarlo Fisichella ebenso früh mit Motorschaden. Erst am Nachmittag leifen die Renault wie die Uhrwerke.

Mit neuer Aerodynamik steigerte sich Toyota. Jarno Trulli und Ralf Schumacher belegten am Ende die Ränge fünf und sechs. Williams kämpfte mjit Setup-Schwierigkeiten. Mark Webber blieb nur rang elf, Nico Rosberg kam mit technischen Problemen gar nicht zum Fahren. Etwas flüssiger als am Vortag verlief der Testtag für Super Aguri. Yuji Ide gab sein Formel 1-Debüt und absolvierte im SA05 43 Runden. Auf die Bestzeit fehlten dem Japaner allerdings neuen Sekunden.

Barcelona-Test, Tag 2. Alle Bestzeiten:

1. Räikkönen, McLaren-Mercedes: 1:15.223 min.
2. Fisichella, Renault: 1:15.500 min.
3. Alonso,Renault: 1:15.801 min.
4. Button,Honda: 1:15.969 min.
5. Trulli, Toyota: 1:16.193 min.
6. R.Schumacher, Toyota: 1:16.381 min.
7. Barrichello, Honda: 1:16.486 min.
8. Montoya, McLaren-Mercedes: 1:16.538 min.
9. Klien, Red Bull-Ferrari: 1:16.927 min.
10. Coulthard, Red Bull-Ferrari: 1:18.212 min.
11. Webber, Williams-Cosworth: 1:18.265 min.
12. Albers, MF1-Toyota: 1:19.300 min.
13. Monteiro, MF1-Toyota: 1:20.381 min.
14. Ide, Super Aguri-Honda: 1:24.455 min.
15. Rosberg, Williams-Cosworth: -

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell Sebastian Vettel - Ferrari - GP Singapur 2018 Ferrari zu langsam in Singapur Ein anderes Auto als 2017
Beliebte Artikel Webber schnell in Barcelona Schumi bleibt optimistisch
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen VLN 7 - Nürburgring - 22. September 2018 VLN, 7. Lauf 2018 Black Falcon siegt vor Frikadelli Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche
Allrad Suzuki Jimny 2018 Fahrbericht 4. Generation Suzuki Jimny (2018) Fahrbericht Neuauflage startet ab 17.915 Euro Cadillac XT4 (2018) Fahrbericht Cadillac XT4 (2018) Fahrbericht Unterwegs mit dem neuen kompakten Luxus-SUV
Oldtimer & Youngtimer VW Käfer 1302 LS Cabriolet, Frontansicht Top 10 Ranking H-Kennzeichen Die Oldtimer-Charts 2018 Volkswagen Käfer 1200 Cabriolet (1961) VW Käfer Auktion Schwedens größtes Käfer-Museum macht zu