Theissen

Seitenblick auf 2009

Foto: BMW 17 Bilder

Die Stimmung bei BMW-Sauber könnte kaum besser sein. Doch der Rennstall will den überraschenden Höhenflug in der Formel 1 auch langfristig absichern und treibt schon jetzt die Planungen für die kommende Saison voran.

Bei den Testfahrten in Barcelona in dieser Woche müsse wegen umfassender Regeländerungen im nächsten Jahr bereits "ein Seitenblick auf 2009" geworfen werden, sagte BMW-Motorsportchef Mario Theissen am Dienstagabend (16.4.) in München. Zwar dokumentieren nach den drei Auftaktrennen in dieser Saison Platz eins in der Konstrukteurswertung und Rang zwei für Nick Heidfeld im Fahrerklassement eindrucksvoll den Aufstieg des Teams. Doch Theissens Mannen setzen auf nachhaltigen Erfolg und tüfteln hinter den Kulissen eifrig am Boliden für die Zukunft.

Herausforderung 2009

"Die konzeptionellen Veränderungen sind so gravierend, dass jeder, der sich nicht schon jetzt damit beschäftigt, im nächsten Jahr keine Chance hat", erklärte Theissen. Neue Regeln zur Aerodynamik und bei den Reifen sowie das Energierückgewinnungssystem KERS stelle die Rennställe vor große Herausforderungen. "Wir arbeiten mit Hochdruck daran, es ist ein faszinierendes Projekt", sagte der 55-Jährige. Erste Erkenntnisse erwartet der Rennstall von den Übungsrunden auf dem Circuit de Catalunya. Bis zum Donnerstag testen die Teams der "Königsklasse" des Motorsports auf dem Kurs bei Barcelona.

Dabei haben auch die direkten Konkurrenten von BMW-Sauber schon das kommende Jahr im Visier. Rekordweltmeister Michael Schumacher, der nach seinem Rücktritt vor eineinhalb Jahren derzeit als Berater für Ferrari arbeitet, testete am Mittwoch für die Scuderia mit den neuen profillosen Reifen und technischen Komponenten für 2009. Auch McLaren-Mercedes und Williams-Toyota mit Nico Rosberg sammelten Daten für die nächste Saison.

Noch steht für die Rivalen der Rennbahn allerdings die Entwicklung des aktuellen Autos im Vordergrund. Bei den Übungsfahrten in Barcelona, wo in anderthalb Wochen das vierte Saisonrennen steigt, hofft dabei auch BMW-Sauber auf den nächsten großen Sprung. "Das sind die wichtigsten Tests bisher, davon erwarte ich mir eine ganze Menge", betonte Theissen. BMW-Sauber wolle vor allem an der Aerodynamik feilen. "Wir haben aber auch noch andere Entwicklungen im Rohr", versprach der Diplom-Ingenieur.

Riesensprung für BMW

Den ersten Grand-Prix-Sieg hat Theissen fest im Blick. "Es stimmt mich zuversichtlich, dass wir nicht zu weit weg sind", sagte er. In der Formel-1-Hierarchie sieht Theissen das Team trotz erheblicher Probleme vor Saisonstart inzwischen in der Spitze etabliert. "Es ist für mich ein Riesensprung, dass wir nicht mehr Dritter sind, sondern einer der Top drei", sagte der Motorsportchef zufrieden.

Lob verteilte Theissen an seine beiden Fahrer. Der Pole Robert Kubica, der BMW-Sauber zuletzt beim Rennen in Bahrain erstmals die Pole Position sicherte, habe "einen Riesensprung" gemacht. Heidfeld, dessen bestes Saisonergebnis Platz zwei beim Auftakt in Melbourne war, lobte Theissen für seine Verlässlichkeit. "Nick ist die Konstante im Team, ein erfahrener Mann", sagte Theissen.

Neues Heft
Top Aktuell Red Bull - Formel 1 - GP Brasilien 2018 Power Ranking GP Brasilien Red Bull lässt Gegner alt aussehen
Beliebte Artikel Sex-Skandal Mosley fährt Doppelstrategie Barcelona-Test 2 Aero-Feuerwerk
Anzeige
Sportwagen Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 230 SL Pagode (1965) Wiesenthal Mercedes-Sammlung Wiesenthal Von der Pagode bis zum Pullman Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu