ART bewirbt sich um F1-Platz

Sohn von FIA-Präsident Todt will in Formel 1

ART Grand Prix Foto: xpb

Nicolas Todt will mit seinem GP2-Team ART Grand Prix im kommenden Jahr in die Formel 1. "Wir möchten den freien 13. Platz", bestätigte der 32 Jahre alte Franzose am Rande des Großen Preises von Monaco. Ende Juli will die FIA entscheiden.

Der letzte Platz im Formel 1-Feld 2010 ist hart umkämpft. Nach Durango, Epsilon Euskadi und Stefan GP will nun auch das GP2-Team ART in die Königsklasse. Das Team von Nicolas Todt hat sich nach eigener Auskunft offiziell bei der FIA beworben.

ART will nicht sieben Sekunden hinterherfahren

Der Sohn des ehemaligen Ferrari-Teamchefs und aktuellen Präsidenten des Internationalen Automobil-Verbandes (FIA), Jean Todt, versicherte aber: "Wenn wir kein entsprechendes Budget haben, werden wir es nicht machen."

Nicolas Todt sagte, sein Team wolle die bestmögliche technische und finanzielle Basis finden. Er sei natürlich nicht so vermessen, von Siegen auszugehen. "Aber wir wollen auch nicht sieben Sekunden hinterherfahren."

FIA-Entscheidung Ende Juli

Die FIA hat die Zahl der Teams auf 13 erhöht. Ein Platz ist in dieser Saison jedoch unbesetzt geblieben. Welcher Bewerber den Zuschlag erhält, entscheidet der Dachverband Ende Juli. Mit dem Präsidenten Jean Todt sehen die Chancen für ART sicher nicht schlecht aus.

Die neue Ausgabe als PDF
SUV 01/2019, Shibata R31 Roadhouse Suzuki Jimny Suzuki Jimny Tuning Monster Truck, G-Klasse-Kopie oder Land-Rover-Klon Kia Telluride Detroit Motor Show 2019 Kia Telluride SUV (2019) Neuer großer Korea-SUV mit acht Sitzen
Promobil
Luxemburg Wohnmobil-Tour Luxemburg Durch die Ardennen-Region Éislek Skydancer Apero (2019)
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Camping Tiroler Zugspitze Campingplatz-Tipp Zugspitze Camping an der Zugspitze
Anzeige
Gebrauchtwagen Angebote