Todt wird Ferrari-Geschäftsführer

Foto: Daniel Reinhard

Formel-1-Teamchef Jean Todt ist in der Hierarchie bei Ferrari weiter aufgestiegen. Der Franzose wurde am Dienstagnachmittag (25.10.) in Turin vom Ferrari-Vorstand unter Leitung von Präsident Luca di Montezemolo zum Geschäftsführer der Luxus-Automarke bestellt.

Bisher war der 60-Jährige auch Generaldirektor des Sportwagen-Herstellers. Seit längerem wird über einen Rückzug Todts aus der Formel 1 spekuliert. Als aussichtsreichster Nachfolger gilt Stefano Domenicali, der als Sportdirektor des Rennstalls eng mit Todt zusammenarbeitet.

Todt leitet das Formel-1-Team seit 1993 und trug maßgeblich zur Erfolgsserie Ferraris in den vergangenen zehn Jahren bei. Gemeinsam mit Rekordweltmeister Michael Schumacher und dem Technischen Direktor Ross Brawn bildete er die Erfolgs-Troika der Scuderia. Der 37-jährige Schumacher hatte am Sonntag beim Großen Preis von Brasilien sein 250. und letztes Rennen bestritten und war noch einmal Vizeweltmeister geworden. Auch dem Briten Brawn wird nachgesagt, zumindest für ein Jahr eine Formel-1-Pause einlegen zu wollen.

Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Bentley Continental GT V8 2019 Bentley Continental GT V8 (2020) Neue Einstiegsmotorisierung für den Gran Turismo Bugatti Galibier Bugatti-Zukunft Zweites Modell wird ein Elektroauto sein
Sportwagen 03/2019, Koenigsegg Jesko Koenigsegg Jesko (2019) 300-mph-Hypercar ausverkauft Porsche 911 GT2 RS, Exterieur Nach Schiffsuntergang Porsche baut mehr 911 GT2 RS als geplant
SUV Audi e-tron Sportback Genf 2019 Audi E-Tron Sportback (2019) im VIDEO Zweites E-Auto ist ein SUV-Coupé BMW X7 40i, Exterieur BMW X7 (2019) im Fahrbericht 2,4 Tonnen flott bewegt
Anzeige