Foto: Red Bull

Toro Rosso

Bangen um das neue Auto

Der alte STR2, der auf dem Vorjahres-Red Bull basiert sollte beim GP Spanien in Barcelona seine Abschiedsvorstellung geben. Doch möglicherweise muss das betagte Auto auch beim übernächsten Grand Prix in der Türkei nachsitzen.

Einmal noch muss das alte Auto Dienst tun. So lautete der Plan von Toro Rosso. Jetzt könnte es allerdings eine Verlängerung der Dienstzeit für das Auslaufmodell geben. "Wir werden erst Ende nächster Woche wissen, ob wir für die Premiere unseres neuen Autos in Istanbul genügend Teile fertig haben", verrät Teamchef Franz Tost.

Ein Grund für die Verzögerungen war der schwere Test-Unfall von Sebastien Bourdais vergangene Woche in Barcelona. Zwar konnte das Chassis reparierte werden, doch wurde beim Einschlag des STR3 in den Reifenstapel die gesamte linke Seite abrasiert. Deshalb sind jetzt die Aufhängungskomponenten knapp.

Taschen leer

Die Fahrer warten händeringend auf den neuen Toro Rosso. "Unser altes Auto", bedauert Sebastian Vettel, "ist am Ende seiner Möglichkeiten angelangt." Während die Konkurrenz mit umfangreichen Aero-Paketen bis zu einer halben Sekunde gefunden haben will, tritt Toro Rosso auf der Stelle. "Die Taschen sind leer", grinst Vettel und kehrt wie zum Beweis die Taschen seiner Hosen um.

Trotzdem geht der 20-jährige Heppenheimer nicht pessimistisch in das vierte Rennen dieser Saison: "Wir sind bei den letzten beiden Rennen unter Wert geschlagen worden, weil wir nicht das Maximum aus dem Auto herausholen konnten. Die Gründe dafür kennen wir zum größten Teil. Wir sollten hier in Barcelona also wieder das zeigen können, was in dem Auto steckt."

Zur Startseite
Lesen Sie auch
Neuigkeiten
Neuigkeiten
Neuigkeiten
Neuigkeiten
Neuigkeiten
Das könnte Sie auch interessieren
Williams - GP China 2019
Neuigkeiten
Red Bull - Boxenstopp - Formel 1 - 2019
Neuigkeiten
Senna, Prost, Mansell & Piquet - GP Portugal 1986
Neuigkeiten