Toro Rosso

Buemi wird Vettel-Nachfolger

Sebastien Buemi Foto: Red Bull

F1-Rennstall Toro Rosso hat am Freitag (9.1.) endlich bestätigt, was sowieso schon alle wussten: Sébastien Buemi wird 2009 im Cockpit sitzen und damit Sebastien Vettel beerben.

Der Schweizer Sébastien Buemi ist wahrlich kein neues Gesicht beim Red Bull-Schwesterteam Toro Rosso. Als Eigengewächs aus der Red Bull-Nachwuchsförderung hat der 20-Jährige bereits viele Testkilometer in den Boliden mit den Stieren auf der Airbox zurückgelegt.

Erster Kandidat für die Vettel-Nachfolge

So war es auch ein offenes Geheimnis, dass der ehemalige Test- und Ersatzfahrer als erster Kandidat für das frei gewordene Cockpit bei Toro Rosso in Frage kommt. "Wir freuen uns Sébastien, der ja schon lange Mitglied der Red Bull-Familie ist, willkommen zu heißen", begrüßte Teamchef Franz Tost seinen neuen Stammfahrer.
 
Neben seiner Erfahrung im Rennstall haben auch seine Lernfähigkeit im letzten Jahr, seine beeindruckenden Leistungen in der GP2 und der Speed in den Testfahrten zuletzt den Ausschlag für das Talent gegeben, erklärte Tost. Die Verpflichtung bezeichnete der Teamchef auch als einen Erfolg des Nachwuchsprogramms, bei dem Toro Rosso als Einstiegshilfe für junge Fahrer in die Formel 1 dienen soll.

Ziel erreicht

Buemi selbst war natürlich auch zufrieden mit dem Einstieg in die Königsklasse: "Seit ich mit dem Motorsport begonnen habe, hieß mein Ziel die Formel 1. In diesem Jahr will ich alles dafür tun, um die bestmöglichen Resultate einzufahren und so das Vertrauen in mich zu rechtfertigen." Über die Vertragslaufzeit wurde keine Angabe gemacht.

Seine ersten Kilometer als offizieller Stammpilot wird Buemi bei den kommenden Testfahrten in Portugal abspulen. Ein Geheimnis macht Toro Rosso allerdings noch aus der Benennung des neuen Teamkollegen von Buemi. "Eine offizielle Verlautbarung dazu wird irgendwann vor dem Australien Grand Prix gemacht", teilte der Rennstall in seiner bekannt humorvollen Art mit.

Neues Heft
Top Aktuell Formel Schmidt - GP Brasilien 2018 Formel Schmidt GP Brasilien Verstappen vs. Ocon: Die Schuldfrage
Beliebte Artikel F1 Teamchefs FIA vs. F1-Teams Differenzen im Sparprogramm Max Mosley F1-Sparmaßnahmen Max Mosley mit radikalem neuen Sparplan
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 991 (2018) GT3 Touring-Paket Porsche 911 Carrera bis GT2 RS Elfer-Einmaleins in 5 Minuten Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu