Toro Rosso - GP Monaco 2019 Red Bull

Toro Rosso trumpft in Monaco auf

Doppelt Punkte für Toro Rosso

Toro Rosso präsentierte sich das gesamte Monaco-Wochenende in starker Form. Auch im Rennen setzte sich der Trend fort. Dafür wurde man mit beiden Autos in den Punkten belohnt. Für Daniil Kvyat ist es mit dem Team das erste Top-8-Ergebnis.

Im Mittelfeld der Formel 1 geht es weiterhin ganz eng zu. Und für Toro Rosso war das Rennen in Monaco ein Segen. Schließlich katapultierte man sich von Platz neun in der Konstrukteurs-WM auf den siebten Rang punktgleich mit Haas. Zehn Zähler nahm man dank der Ränge sieben und acht von Daniil Kvyat und Alexander Albon in Monaco mit. Zum ersten Mal in dieser Saison schafften es beide Fahrer in die Top-Ten, für Kvyat war es das erste Mal, dass er mit einem Toro Rosso unter die ersten Acht fuhr.

Alle Strategieoptionen offen gehalten

„Wir hatten gestern ein sehr starkes Qualifying und das heute mit einem starken Rennen abgeschlossen, ein schönes Gefühl”, sagte Kvyat, der von Startplatz sieben kam. “Nur zu Beginn des Rennens war ich leichte Beute: Gasly hatte ein sauberes Bremsmanöver auf der Außenseite, während ich auf der Innenlinie war.”

Lewis Hamilton - Formel 1 - GP Monaco - 26. Mai 2019
Aktuell

Beide Toro Rosso nutzten die Safety-Car-Phase nicht zum Stoppen, sondern blieben mit den weichen Reifen draußen. So wollte man sich alle Optionen offen halten. „Angesichts des drohenden Regens haben wir uns entschieden, mit dem ersten Reifensatz zu haushalten”, erklärte Jody Egginton, Technischer Direktor bei Toro Rosso. Kvyat kam in Runde 32 an die Box und wechselte auf Medium-Reifen, Alexander Albon folgte acht Runden später.

Vier Honda-Motoren in den Top 8

“Ich muss mich beim Team ganz besonders bedanken, denn die Strategie war fantastisch!”, sagte Albon. „Wir wussten, dass es heute die Chance gibt, in die Punkte zu kommen, und wir haben gute Arbeit geleistet, das umzusetzen.” Lediglich mit den weichen Reifen haderte der Formel-1-Rookie zum Ende des Stints.

Was beiden Toro Rosso-Piloten half: Sowohl Daniel Ricciardo im Renault als auch Kevin Magnussen im Haas fielen nach ihrem Stopp in der Safety-Car-Phase zurück und blieben hinter Lando Norris und später Lance Stroll hängen. Für Kvyat ist es die beste Platzierung mit Toro Rosso, für die er bereits im Jahr 2014, teilweise 2016 und 2017 unterwegs war.

“Das sind 10 wichtige Punkte für uns, also herzlichen Glückwunsch an die Fahrer und das Team für ein gutes und konkurrenzfähiges Wochenende”, lobte Teamchef Franz Tost. „Ich bin wirklich zufrieden, vier Honda-angetriebene Autos unter den ersten acht am Ende des Rennens zu sehen.”

Fotos GP Monaco 2019: Die Highlights vom Rennen

Pierre Gasly - Red Bull - Formel 1 - GP Monaco - 26. Mai 2019
Pierre Gasly - Red Bull - Formel 1 - GP Monaco - 26. Mai 2019 Lewis Hamilton - Mercedes - Formel 1 - GP Monaco - 26. Mai 2019 Lewis Hamilton - Sebastian Vettel - Valtteri Bottas - Formel 1 - GP Monaco - 26. Mai 2019 Fahrerparade - Formel 1 - GP Monaco - 26. Mai 2019 59 Bilder
Motorsport Aktuell Sean Bull - F1-Concept 2021 Kompakte F1-Concepts für 2021 So cool wäre ein kurzer Radstand

Wir zeigen, wie gut F1-Autos mit einem kürzeren Radstand aussehen würden.

Mehr zum Thema GP Monaco (Formel 1)
Sergio Perez - GP Monaco 2019
Aktuell
Toro Rosso - Formel 1 - GP Monaco 2019
Aktuell
Red Bull - Technik - GP Monaco 2019
Aktuell