Toyota feuert Teammanager

Foto: Daniel Reinhard

Der Formel-1-Rennstall Toyota trennt sich mit sofortiger Wirkung von Norbert Kreyer, dem Generalmanager für Renn- und Testorganisation, sowie von Teammanager Ange Pasquali. Als Begründung gibt das Team Umstrukturierungen an.

Das in Köln ansässige Team begründete diese Entscheidung am Dienstag mit Umstrukturierungen. Der 52 Jahre alte Ingenieur Kreyer aus Niederzissen arbeitete von 1990 bis 1992 und dann wieder seit 1997 für Toyota in verschiedenen Funktionen. Der Franzose Pasquali war seit acht Jahren bei dem japanischen Automobilkonzern.

"Uns ist klar, dass diese Entscheidung sehr hart ist, nicht zuletzt, wenn man die Leistungen beider in der Rallye-WM und dem Le Mans-Projekt berücksichtigt", sagt Motorsport-Chef Tsutomo Tomita. "Die doppelt vorhandenen Funktionen und unklaren Verantwortlichkeiten bei der gegenwärtigen komplexen Struktur und die Notwendigkeit, einfacher und effektiver zu arbeiten, haben uns zu dieser schwierigen Entscheidung gezwungen."

Nachfolger von Pasquali wird Richard Cregan, Kreyer wird durch Chef-Renningenieur Dieter Gass ersetzt. Der frühere Motorenchef Kreyer ist nicht das erste Opfer des eisernen Besens des neuen Technik-Chefs Mike Gascoyne. Nach dem Monaco-Grand Prix musste bereits Chef-Aerodynamiker René Hillhorst seinen Hut nehmen.

Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Alpina B7 Biturbo 2019 Alpina B7 (2019) Untenherum mit viel mehr Druck Care by Volvo Auto-Flatrate Auto-Flatrate statt Kauf Alle Auto-Abos im Überblick
Sportwagen Ruf-Porsche CTR, Typenbezeichnung Ruf GT Auf 991-Basis mit 522 PS Ruf CTR Ruf CTR 710-PS-Hommage an den Yellow Bird
SUV Hyundai Tucson N-Line Teaser Hyundai Tucson SUV kommt auch als N-Line-Version Audi SQ5 TDI Audi SQ5 TDI V6-Diesel mit E-Lader und 347 PS
Anzeige
Gebrauchtwagen Angebote