auto motor und sport Logo
0%-Finanzierung oder Sofortkauf iPad + digital

Top-Angebot für unsere Leser 2 Jahre auto motor und sport Digital + iPad als 0%-Finanzierung oder Sofortkauf zum Vorteilspreis von nur 480 € statt 603,99 €.

Weitere Infos und Bestellung HIER!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

Toyota

Le Mans statt Formel 1?

Foto: Wolfgang Wilhelm 24 Bilder

Toyota stellt die Formel 1 auf den Prüfstand. Intern gibt es Überlegungen, ob man das üppige F1-Budget ab 2011 nicht lieber in eine Rückkehr nach Le Mans investieren sollte.

24.10.2008

Die Indizien für einen Le Mans-Engagement verdichteten sich seit einiger Zeit. Beim 24h-Rennen in Le Mans waren ein Dutzend Ingenieure von TRD (Toyota Racing Departement) vor Ort. Mit Kameras bewaffnet und in ziviler Kleidung inspizierten sie den Wettbewerb. Anlässlich des ALMS-Rennens in Detroit Ende August trafen sich Toyota-Abgesandte mit Vertretern des Le Mans-Veranstalters ACO.

Nun erklärte Toyota-Rennleiter Tadashi Yamashina beim Formel 1-GP in Shanghai: „Wir würden gerne nach Le Mans gehen. Die endgültige Entscheidung für Le Mans hängt am Budget. Unter den gegenwärtigen wirtschaftlichen Bedingungen ist es unwahrscheinlich, dass wir Formel 1 und Le Mans parallel machen. Es läuft auf ein Entweder-Oder hinaus.“

Toyota droht mit Rückzug

Drohend fügte Yamashina hinzu: „Wenn in der Formel 1 der Einheitsmotor kommt, dann steigen wir sicher aus.“ Vor dem Hintergrund der Einführung neuer Technikreglements in Le Mans und der Formel 1 ergibt sich daher das folgende Szenario: Das heutige F1 Motorenreglement wird aller Voraussicht nach 2012 erneuert, die jetzigen Motoren wären bis 2011 einsatzfähig. Gleichzeitig treten in Le Mans 2011 neue Chassis und Motorenregeln in Kraft.

Die F1-Schiene könnte also 2011 auslaufen, während parallel das Le Mans-Debüt erfolgt – Das einzige Problem: Weil bereits ab 2010 Hybridtechnik in Le Mans erlaubt sein soll, hätte der Toyota Gegenspieler Honda unter Umständen bereits 2010 einen Schuss auf den Gesamtsieg – ein Graus für Toyota.

Deshalb fanden im Juli dieses Jahres Testfahrten mit einem auf Hybridtechnik umgerüsteten Dome-S102 mit Ahira Iida am Steuer auf der Rennstrecke in Tokachi statt. Die Hybridtechnik stammte aus jenem Supra GT, mit dem Toyota das 24h-Rennen in Tokachi 2007 gewann. Toyota rüstet sich also dafür, den Le Mans-Einstieg bei Bedarf vorzuziehen.

Mehr zu den Themen Sportwagen und Le Mans-Serie lesen Sie im unserer Schwesterzeitung sport auto, Heft 11/2008, ab dem 24. Oktober im Handel.

  • Rückblick: ALMS Finale in Road Atlanta
  • Nissan: GT-Renner in Planung
  • DTM-Titelkampf: Di Resta vs. Scheider
  • F1 Technik: Williams Aerodynamik
  • Interview: Peugeot Technik-Direktor Bruno Famin
  • F1: Alles zu den Übersee-Rennen in Shanghai und Fuji
  • Langstreckenmeisterschaft Nürburgring
  • Interview: Nico Rosberg
Umfrage
Sollte Toyota aus der Formel 1 aussteigen?
Ergebnis anzeigen
Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Neues Heft
Neues Heft, auto motor und sport, Ausgabe 26/27017
Heft 26 / 2017 7. Dezember 2017 182 Seiten Heftinhalt anzeigen Jetzt für 3,90 € kaufen Artikel einzeln kaufen
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Gebrauchtwagen Angebote
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden