Foto: dpa

Toyota und Williams wechseln zu Bridgestone - Michelin droht

Michelin droht - wie auto-motor-und-sport.de bereits am 8.9. berichtete - offen mit einem Ausstieg aus der Formel 1. Unterdessen wurde bekannt, dass zwei Teams von Michelin zu Bridgestone wechseln.

Die Pläne des Automobil-Weltverbandes FIA sehen vor, dass der Einheitsreifen spätestens im Jahr 2008 eingeführt wird. "Wenn der Einheitsreifen wirklich kommt, werden wir uns 2008 aus der Formel 1 zurückziehen", sagte Firmenchef Edouard Michelin am Samstag (10.9.) auf einer Pressekonferenz am Rande des Großen Preises von Belgien in Spa-Francorchamps.

Toyota und Williams verlassen Michelin

Außerdem wurde bekannt gegeben, dass in der nächsten Formel-1-Saison Toyota und das Williams-Team Michelin verlassen und auf Bridgestone-Reifen unterwegs sein werden. Damit kommt es im nächsten Jahr wohl zu einer Patt-Situation: je fünf Teams werden für die jeweiligen Reifenhersteller Michelin und Bridgestone fahren.

Renault, McLaren-Mercedes, BAR-Honda, BMW und Red-Bull sollen weiter mit den französischen Reifen unterwegs sein. Ferrari, Williams, Toyota, Jordan und das Minardi-Team fahren für den japanischen Hersteller Bridgestone.

"Die Formel 1 bedeutet Wettbewerb", sagte Edouard Michelin. Der Reifenhersteller verwies deshalb auf die Erfolgsbilanz der mit Michelin-Pneus fahrenden Teams in der Formel 1. Michelin klagte vor allem FIA-Präsident Max Mosley an, der mit aller Macht für den Einheitsreifen kämpft: "Seit wann sind Siege strafbar."

Zur Startseite
Lesen Sie auch
Neuigkeiten
Lewis Hamilton - Mercedes - GP Brasilien 2018
Neuigkeiten
Neuigkeiten
Mehr zum Thema Autoreifen
Pirelli - 13 Zoll - 18 Zoll - Rad - Formel 1
Neuigkeiten
ADAC Campingbus-Vergleich
Reifen
Sommerreifentest 2019, ams0719
Reifen