Trainingsanalyse GP Malaysia 2016

Verstappen ärgert Mercedes

Max Verstappen - Red Bull - GP Malaysia 2016 Foto: sutton-images.com 106 Bilder

Auf eine Runde ist Mercedes in Malaysia eine Macht. In den Longruns dagegen hatte Max Verstappen auf zwei Reifentypen die Nase vorn. Red Bull-Kollege Daniel Ricciardo haderte mit der Abstimmung. Ferrari liegt knapp 3 Zehntel hinter der Musik.

Im Kampf um die Pole Position wird Mercedes nicht zu schlagen sein. Außer es bricht wieder ein Tropenregen über Sepang herein wie in den letzten beiden Jahren. Auf eine Runde haben Lewis Hamilton und Nico Rosberg spritbereinigt rund 4 Zehntel Vorsprung vor der Konkurrenz.

Einschränkung: Bei Asphalttemperaturen jenseits von 60 Grad. „Die Qualifikation findet aber erst um 17 Uhr statt, also bei kühleren Bedingungen. Das spielt uns in die Karten“, glauben die Mercedes-Ingenieure. Red Bull eher nicht. „Bei uns kommen die Reifen in der ersten Runde erst im dritten Sektor auf Temperatur“, berichtet Teamberater Helmut Marko.

Im Rennen haben die Mercedes-Piloten momentan einen Gegner. Max Verstappen fuhr sowohl auf dem Soft-Reifen als auch auf dem Medium-Gummi die beste Longrun-Zeit. Auf der weichsten Mischung mit 1.40,498 Minuten über 12 Runden im Schnitt um 0,153 Sekunden schneller als Nico Rosberg und um 0,336 Sekunden als Lewis Hamilton. Auf Medium-Reifen fiel der Vorsprung noch deutlicher aus. Mit 1.39,773 Minuten war Verstappen im Mittel um 0,676 Sekunden besser als Rosberg.

Mercedes konnte nur auf der harten Mischung punkten. Hamiltons Dauerlauf mit 1.40,217 Minuten über 11 Runden war jedoch lediglich um eine Winzigkeit schneller als Kimi Räikkönens Rennsimulation auf den harten Sohlen. Der Finne kam auf 1.40,235 Minuten über eine Distanz von 14 Runden. Also die angehenden Team-Weltmeister werden auch Ferrari im Auge behalten müssen.

Red Bull schnell und mit wenig Reifenabnutzung

Marko notierte zufrieden: „Auf eine Runde ist Mercedes zu schnell für uns. Aber unter Rennbedingungen können wir sie auf jeder Reifenmischung unter Druck setzen. Verstappen war stabil schnell, und er hat seine Reifen gut im Griff. Sie haben kaum abgebaut.“ Die Mercedes-Ingenieure hoffen, dass Verstappens Red Bull nicht so voll getankt war wie die eigenen Autos. „Benzinbereinigt sollten wir dreieinhalb Zehntel vorne liegen.“

Möglicherweise führt sie da der große Unterschied zwischen Max Verstappen und Daniel Ricciardo in die Irre. Ricciardo kam auf keinen grünen Zweig. „Ich habe etwas mit dem Setup probiert, das nicht funktioniert hat. Morgen werde ich die Abstimmung von Max übernehmen.“

Der Australier klagte über massive Balanceprobleme. „Er hatte Unter- und Übersteuern und kam nie richtig in das Reifenfenster“, präzisierte Teamchef Christian Horner. Die Rundenzeit belegen das. Ricciardo verlor im Longrun auf den weichen Reifen 7 Zehntel auf den Teamkollegen und auf dem Medium-Gummi sogar eine Sekunde.

Ferrari liegt von Mercedes und Red Bull nicht weit entfernt. „Ich bin zufrieden“, meinte Sebastian Vettel, der auf den weichen Reifen ähnliche Rundenzeiten auf den neuen Asphalt legte wie Lewis Hamilton. Der Unterschied über einen Abschnitt von 13 Runden betrug nur 6 Hundertstel.

Vettel wurde konkreter: „Auf dem harten und weichen Reifen sind wir bei der Musik. Nur mit dem Medium fällt Red Bull nach oben aus dem Rahmen.“ Ist diesmal der gleiche Coup möglich wie im letzten Jahr, als Ferrari weichere Reifenmischungen fahren konnte als Mercedes und Red Bull?

„Wird schwierig“, antwortet Vettel. „Auf dem weichen Reifen schauen alle ziemlich stabil aus. Und Mercedes wird diesmal nicht mehr das Problem vom letzten Jahr haben. Da mussten sie in der Hitze Leistung runterfahren.“

Force India ist die Nummer vier

Alle Teams haben wegen des neuen Asphalts die Arbeit auf die beiden Piloten verteilt. Während Hamilton Longruns auf Soft- und Hard-Reifen fuhr, machte sich Rosberg mit Soft- und Medium-Sohlen auf die Reise. Bei Ferrari war Vettel mit Soft- und Medium-Gummis unterwegs. Räikkönen beschränkte sich auf die harte Mischung, da zu Beginn des zweiten Trainings erst einmal Setup-Probleme auskuriert werden mussten.

Red Bull lagerte den Dauerlauf auf den harten Reifen auf die kühleren Morgenstunden aus. Die Mercedes-Strategen schließen aus den ersten 180 Trainingsminuten: „Der harte und der weiche Reifen empfehlen sich für das Rennen. Mit dem Medium-Gummi können wir nicht viel anfangen. Er ist nicht schneller als der harte Reifen und verliert auf den weichen 8 Zehntel in der ersten Runde.“

Hinter den Top 3 machte Force India die beste Figur. Nur auf eine Runde müssen Nico Hülkenberg und Sergio Perez auf die McLaren-Honda aufpassen. „Dafür sind sie im Longrun 2 Sekunden pro Runde langsamer als wir“, notierte Hülkenberg zufrieden. Sonst sieht der Rheinländer keine Gegner im Kampf um die Punkte, die die Top-Teams übrig lassen. „Wir werden sicherstellen, dass sich da keiner mehr reindrängelt.“

In der Galerie zeigen wir noch einmal die Highlights aus den ersten beiden Trainingssitzungen.

Trainingsanalyse GP Malaysia 2016

Fahrer Ø längster Longrun Runden Reifentyp
1. Verstappen 1.40,498 Min. 12 soft
2. Rosberg 1.40,645 14 soft
3. Hamilton 1.40,834 13 soft
4. Vettel 1.40,895 13 soft
5. Ricciardo 1.41,223 11 soft
6. Hülkenberg 1.41,358 13 soft
7. Perez 1.41,715 13 soft
8. Massa 1.41,729 10 soft
9. Bottas 1.41,750 14 soft
10. Kvyat 1.41,860 10 soft
11. Sainz 1.41,876 14 soft
12. Palmer 1.41,920 11 soft
13. Alonso 1.42,063 4 soft
14. Button 1.42,090 8 soft
15. Ericsson 1.42,413 9 soft
16. Gutierrez 1.42,686 14 soft
17. Wehrlein 1.43,571 15 soft
1. Verstappen 1.39,773 9 medium
2. Rosberg 1.40,449 13 medium
3. Ricciardo 1.40,749 9 medium
4. Vettel 1.40,754 12 medium
5. Hülkenberg 1.40,968 11 medium
6. Bottas 1.41,219 12 medium
7. Perez 1.41,530 13 medium
8. Ericsson 1.42,165 9 medium
9. Alonso 1.42,480 12 medium
10. Nasr 1.42,790 10 medium
11. Magnussen 1.42,813 7 medium
12. Wehrlein 1.43,110 6 medium
13. Grosjean 1.43,441 14 medium
1. Hamilton 1.40,217 11 hard
2. Räikkönen 1.40,235 14 hard
3. Sainz 1.41,406 4 hart
4. Kvyat 1.41,632 6 hart
5. Palmer 1.42,052 13 hart
6. Nasr 1.42,775 5 hart
7. Ocon 1.44,401 19 hart
Neues Heft
Top Aktuell Daniel Ricciardo - Red Bull - Ungarn Aerodynamik in der Sackgasse Der Fluch der breiten Reifen
Beliebte Artikel Lewis Hamilton - Mercedes - Formel 1 - GP Malaysia - Freitag - 30.9.2016 GP Malaysia 2016 (2. Training) Hamilton setzt sich vor Rosberg Nico Rosberg - Mercedes - GP Malaysia - Freitag - 30.9.2016 GP Malaysia 2016 (1. Training) Rosberg mit Bestzeit, Renault brennt
Anzeige
Sportwagen Jaguar Land Rover Fahrdynamik Advertorial Auf Knopfdruck: Sport Mehr Fahrspaß durch Technik Porsche 911 (992) Cabrio Erlkönig Erlkönig Porsche 911 Cabrio (992) Offener Elfer startet 2019
Allrad Mercedes X-Klasse 6x6 Designstudie Carlex Mercedes X-Klasse 6x6 Böser Blick mit drei Achsen Toyota RAV 4 2018 New York Sitzrobe Toyota RAV4 (2018) SUV-Neuauflage ab 29.990 Euro
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) Carrera Coupe Porsche 911 (996) Kaufberatung Probleme des Schnäppchen-Elfer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker