Trainingsbestzeit

Piquet schürt Hoffnungen

Foto: dpa

Der Brasilianer Nelson Piquet Jr. hat mit der Bestzeit im Abschlusstraining zum Großen Preis von Frankreich die Hoffnungen von Renault auf ein erfolgreiches Heimspiel genährt.

Der 22 Jahre alte Formel-1-Pilot benötigte für den 4,411 Kilometer langen Kurs in Magny-Cours am Samstagvormittag (21.6.) 1:15,750 Minuten. Nur knapp dahinter wurde der Australier Mark Webber im Red Bull Zweiter (+0,009 Sekunden). Erneut stark präsentierte sich der Heppenheimer Sebastian Vettel als Dritter (+0,077). Der Toro-Rosso-Fahrer, für den sich ein Wechsel zum Mutterteam Red Bull zur kommenden Saison anbahnt, war bereits am Freitag bester Deutscher.

Vierter wurde Williams-Mann Nico Rosberg (+0,224) vor Weltmeister Kimi Räikkönen im Ferrari (+0,253). Auf Rang sieben reihte sich McLaren-Mercedes-Fahrer Lewis Hamilton (+0,432) ein. Der Brite muss wegen seines Boxengassen-Unfalls von Kanada im Rennen am Sonntag (14.00 Uhr/RTL und Premiere) ebenso zehn Plätze weiter hinten starten wie der Wiesbadener Rosberg.

Der polnische WM-Spitzenreiter Robert Kubica, zuletzt in Montréal Premierensieger für BMW-Sauber, kam nicht über Platz 14 (+0,867) hinaus. Sein Teamkollege Nick Heidfeld musste sich mit Rang 18 (+0,937) begnügen. Toyota-Pilot Timo Glock wurde mit 0,594 Sekunden Rückstand auf Piquet 15., für Force-India-Fahrer Adrian Sutil reichte es wie schon in den beiden Freitags-Einheiten nur zum letzten Platz (+1,862).

Neues Heft
Top Aktuell Max Verstappen - GP Brasilien 2018 Taktik-Check GP Brasilien Der weggeworfene Sieg
Beliebte Artikel Fahrer kritisieren Safety-Car-System Mosley holt zum Gegenschlag aus
Anzeige
Sportwagen Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang
Allrad Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt Range Rover Evoque 2 Range Rover Evoque 2019 Drahtmodell als Teaser
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden