Jose Maria Lopez USF1
USF1 Logo
FIA-Untersuchung bei USF1 3 Bilder

US-Formel 1-Team verpflichtet Argentinier

Jose Maria Lopez wird erster Pilot bei USF1

Der neue Formel-1-Rennstall USF1 hat am Montag (25.1.) den Argentinier José Maria Lopez als ersten Stammpiloten für die in zwei Monaten beginnende Saison verpflichtet. Damit hat nun jedes F1-Team mindestens einen Piloten unter Vertrag.

Offiziell bekanntgegeben wurde der Vertrag von USF1 mit dem ehemaligen Renault-Testfahrer von Argentiniens Präsidentin Cristina Fernandez de Kirchner am Montagnachmittag im Regierungshaus (Casa Rosada) in Buenos Aires.

Argentinien steht hinter Lopez

"Die argentinische Regierung ist sehr glücklich, hinter diesem neuen aufregenden Projekt zu stehen und wir wünschen José Maria und dem Team das Beste für die Saison 2010", sagte sie. Lopez wird der 24. Argentinier in der Formel 1 sein - der berühmteste war der fünfmalige Weltmeister Juan Manuel Fangio.

Damit steht nun bei allen 13 Teams mindestes ein Pilot für die WM 2010 fest. Bis dato war USF1 der einzige Rennstall, der noch gar keinen Fahrer benannt hatte. Bis Saisonbeginn müssen noch drei Plätze besetzt werden. Neben dem zweiten Cockpit bei USF1 fehlt auch noch bei Renault und bei Campos ein Fahrer.

Große Herausforderung für USF1

"Das ist ein denkwürdiger Tag für mich, meine Familie und die Menschen in Argentinien", sagte Lopez, der nach USF1-Angaben auf der Homepage des Teams schon mehr als 6.000 Testkilometer in einem Formel-1-Wagen absolviert hat.

Natürlich stelle ein neues Team viele Herausforderungen dar, aber "unser Ziel ist es, uns mit jedem Rennen zu verbessern", meinte Lopez. Spekulationen zufolge bringt der Argentinier einige Millionen an Sponsorengeldern mit.

Zur Startseite
Motorsport Aktuell USF1 will José María López als Fahrer verpflichten. Team USF1 Argentinier Lopez als möglicher Fahrer

Das Team USF1 steht vor der Bekanntgabe seines ersten Fahrers.

Das könnte Sie auch interessieren
Pierre Gasly - GP Japan 2019
Aktuell
Sebastian Vettel - GP Japan 2019
Aktuell
Carlos Sainz - McLaren - Formel 1 - GP Japan - Suzuka - 11. Oktober 2019
Aktuell