US-Team kommt später

Haas-Debüt erst 2016

Haas Racing - Fabrik - Mooresville Foto: Haas 12 Bilder

Der amerikanische Rennstall von Gene Haas wird nun doch erst 2016 in die Formel 1 einsteigen. Das entschied der Vorstand des Rennteams. Grund ist der knappe Zeitplan für das Design und den Bau des Autos, die Rekrutierung der Mannschaft und der neue Sparkurs der Formel 1.

Es war ein ehrgeiziger Plan. Am 12. April 2014 erteilte die FIA Gene Haas die Formel 1-Lizenz. Im März 2015 wollte der amerikanische Rennstall sein GP-Debüt geben. Der Start ein Jahr später war nur Plan B. Jetzt hat Haas Racing bekannt gegeben, dass man doch erst 2016 in die Formel 1 einsteigt.
 
Grund für den Aufschub war der Umfang der Aufgabe in der zur Verfügung stehenden Zeit. Zwischen Lizenz-Erteilung und der erhofften Rennpremiere wäre weniger als ein Jahr gelegen. Gene Haas übernimmt nicht ein bestehendes Team. Er baut den F1-Rennstall von Null an auf.

11 Monate reichen Haas nicht für F1-Einstieg

In elf Monaten hätte Teamchef Guenther Steiner nicht nur 200 Mitarbeiter rekrutieren müssen. Das Auto muss konstruiert und gebaut werden. Die neue Fabrik in Mooresville, South Carolina, wird erst im September fertig. Das Design-Team muss sich erst einarbeiten.
 
Weil der Umbau des Windkanals auf 60 Prozent-Modelle 14 Monate in Anspruch nimmt, hätte Haas auf andere Anlagen ausweichen müssen. Die Chassis-Produktion wurde schon an Dallara ausgelagert. Außerdem sucht Steiner noch eine Filiale in England, in der die Autos für die Rennen vorbereitet werden. Zu viele Dinge auf einmal in zu kurzer Zeit.

Welchen Sparplan segnet die FIA ab?

Der Vertrag mit dem Motorenpartner liegt in den letzten Zügen. Wahrscheinlich wird es Ferrari. Doch auch in dieser Frage ist Haas von einer Entscheidung abhängig, die erst am 25. Juni fällt. Dann will die FIA bei einer Weltrat-Sitzung entscheiden, welche Sparmaßnahmen abgesegnet werden. Da Präsident Jean Todt mit den Vorschlägen der Teams unzufrieden ist, könnte es noch die eine oder andere Überraschung geben.
 
Für einen Neueinsteiger ein wichtiger Punkt. Der FIA-Beschluss kann Einfluss auf das Konzept des Autos haben. Haas will so viele Teile wie möglich bei seinem künftigen Motorpartner einkaufen. Die Frage ist dann: Was darf man kaufen, was nicht?

In unserer Bildergalerie haben wir einige Fotos von den Haas-Einrichtungen in North Carolina.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Erlkönig Audi RS7 Erlkönig Audi RS7 (2019) Mit 650 PS aus einem Biturbo-V8 Karma Revero GT Karma Revero GT Weiterentwicklung mit Pininfarina und BMW
Sportwagen Audi R8 V10 Performance, Front, Hockenheim Audi R8 V10 Performance im Test Mit Audis V10-Quertreiber auf der Rennstrecke VW ID.R. - Rekordfahrzeug Nordschleife - 2019 Elektro-Rennwagen VW ID. R F1-Technik für Nordschleifen-Rekord
SUV Erster Check Mercedes GLS Erster Check Mercedes GLS 2019 Mercedes Maximus Hozon U Elektro-SUV China Erster Check Hozon U Schafft es Chinas E-SUV zu uns?
Anzeige