Valencia-Test

Der Tag der Weltmeister

Foto: Ferrari

Fernando Alonso setzte im Renault am dritten Testtag in Valencia die Maßstäbe. Neben dem Formel 1-Weltmeister hatte auch ein anderer Weltmeister einen aufregenden Tag: Valentino Rossi saß erneut im Ferrari.

Kurz vor Ende des Testtages zogen einige Teams frische Reifen auf und ließen ihre Fahrer zu einem Qualifikationsversuch auf die Piste. Nachdem er in den vergangen Tagen schon bei den Dauerläufen der beste Mann war, setzte Weltmeister Fernando alonso im Renault auch auf auf einer einzelnen Runde die Bestzeit. Bei 1:10,904 Minuten blieb die Uhr stehen.

Zweitschnellster mit nur drei Tausendsteln Rückstand war Jenson Button im Honda. Der Engländer war seine Toprunde allerdings früher am Tag am Ende eines Longruns gefahren, bevor der Motor spektakulär in Rauch aufging. Mit dem Übergangschassis F2004 mit V8-Motor fuhr Felipe Massa im Ferrari auf Rang drei. Michael Schumacher belegte im neuen 248 F1 Rang fünf.

Wie in den vergangenen Tagen waren aber die meisten Augen auf Valentino Rossi gerichtet. Im F2004 mit gedrosseltem V10 durfte auch der "Doctor" einen Quali-Versuch simulieren. Heraus kam eine Zeit von 1:12,315 Minuten und Rang zwölf von 16 Fahrern. Rossi setzte auch einen Dreher-Rekord. Gleich fünf Mal kreiselte er in seinem Ferrari, zuletzt beim Versuch, Juan Pablo Montoya im lahmen McLaren-Mercedes zu überholen.

Während der Kolumbianer wegen erneuter Motorenprobleme frustriert Stunden in den Boxen zubrachte, zeigte sich der Motorrad-Umsteiger Rossi happy: "Das war eine tolle Chance für mich und ich bin sehr zufrieden." Das Formel-1-Abenteuer ist damit für diese Woche für den Italiener beendet. "Jetzt gehe ich wieder Motorräder testen. Das ist in diesem Jahr schließlich meine Priorität. Ferrari und ich müssen in zwei Weltmeisterschaften eine hundertprozentige Leitung bringen, und wir hoffen, beide zu gewinnen."

Valencia-Tests, Tag 3. Alle Bestzeiten:

1. Alonso, Renault: 1:10.904 min,
2. Button, Honda: 1:10.907 min,
3. Massa, Ferrari: 1:11.284 min,
4. Davidson, Honda: 1:11.573 min,
5. M.Schumacher, Ferrari: 1:11.649 min,
6. Klien, Red Bull-Ferrari: 1:11.796 min,
7. Kovalainen, Renault: 1:12.011 min,
8. Villeneuve, BMW-Sauber: 1:12.179 min,
9. R.Schumacher, Toyota: 1:12.182 min,
10. Wurz, Williams-Cosworth: 1:12.246 min,
11. Rosberg, Williams-Cosworth: 1:12.313 min,
12. Rossi, Ferrari: 1:12.315 min,
13. de la Rosa, McLaren-Mercedes: 1:12.360 min,
14. Montoya, McLaren-Mercedes: 1:12.488 min,
15. Trulli, Toyota: 1:12.525 min,
16. Kubica, BMW-Sauber: 1:12.811 min,

Neues Heft
Top Aktuell F1-Tagebuch - GP Japan 2018 - Suzuka F1-Tagebuch GP Japan Saisonhighlight mit Ferrari-Pannen
Beliebte Artikel Valencia-Test Alonso wieder schnell, Rossi kommt in Fahrt Alonso warnt vor Ferrari
Anzeige
Sportwagen sport auto-Perfektionstraining 2018, Exterieur Perfektionstraining 2018 Sicher und schnell über die Nordschleife Jaguar Land Rover Fahrdynamik Advertorial Auf Knopfdruck: Sport Mehr Fahrspaß durch Technik
Allrad Mercedes G 350 d Fahrbericht Hochgurgl / Timmelsjoch Winter 2018 Mercedes G 350d Fahrbericht Mit dem G im Schnee Mercedes X-Klasse 6x6 Designstudie Carlex Mercedes X-Klasse 6x6 Böser Blick mit drei Achsen
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) Carrera Coupe Porsche 911 (996) Kaufberatung Probleme des Schnäppchen-Elfer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker