Bottas will Hamilton schlagen

Nico hat es ja auch geschafft

Valtteri Bottas - Mercedes - F1-Test - Barcelona - 2018 Foto: Wilhelm 28 Bilder

Valtteri Bottas zeigt sich zufrieden mit seinem neuen Dienstwagen. Der Finne fühlt sich wohl im Auto. Jetzt kann der Angriff auf Teamkollege Lewis Hamilton und den WM-Titel gestartet werden.

Nach den ersten Eindrücken der Testfahrten von Barcelona könnte der WM-Titel in diesem Jahr wieder im teaminternen Zweikampf bei Mercedes entschieden werden. Die Fans müssen hoffen, dass Valtteri Bottas im Gegensatz zum Vorjahr mehr Gegenwehr leisten kann, sonst könnte Lewis Hamilton schnell für klare Verhältnisse sorgen.

Bei seinem Pressetermin am letzten Testtag zeigte sich Bottas allerdings optimistisch, dass es mit dem Titeltraum klappen könnte. „Lewis ist nicht unschlagbar. Ich habe nach fünf Jahren in der Formel 1 alle Werkzeuge, die nötig sind. Ich habe ja schon letzte Saison einige Rennen gewonnen. Jetzt muss ich nur konstanter werden. Das war im vergangenen Jahr das Problem“, erklärt der Finne.

Nico Rosberg als Bottas-Vorbild

Valtteri Bottas - Mercedes - F1-Test - Barcelona - Tag 7 - 8. März 2018 Foto: Stefan Baldauf
Bottas hat wieder Spaß im Silberpfeil. Die Krise aus der Vorsaison ist vergessen.

Unlösbar sieht der Blondschopf die Aufgabe nicht. „Nico (Rosberg) hat ja auch eine gewisse Zeit gebraucht, bis er Lewis geschlagen hat. Am Ende ist es ihm aber gelungen. Er hat gezeigt, dass man mit harter Arbeit gegen Lewis erfolgreich sein kann. Deshalb glaube ich auch fest daran.“

Bottas hat außerdem über den Winter seine Herangehensweise geändert: „Lewis ist ein toller Fahrer. Aber ich darf mich aus der Ruhe bringen lassen, wenn er mal schneller ist. Ich gehe in diesem Punkt mit einer neuen Einstellung in die Saison.“

Neuer Mercedes passt Bottas

Im Gegensatz zur Situation vor 12 Monaten kennt Bottas nun sein Team. Er kennt die Abläufe. Und er kennt die Charakteristik des Autos, die mit dem neuen Modell eher noch gutmütiger geworden ist. „Wir hatten hier in Barcelona keine Probleme mit dem Setup. Die richtige Abstimmung war schnell gefunden. Das muss aber nicht heißen, dass es immer so gut funktioniert.“

Die schnelle Rennsimulation am Donnerstag, die von der Konkurrenz mit Schrecken verfolgt wurde, stellte auch Bottas zufrieden. „Das Auto hat gut funktioniert. Ich habe schnell einen guten Rhythmus gefunden. Ich habe mich einfach wohlgefühlt. Es hat richtig Spaß gemacht.“

Doch wie gut der Mercedes im Vergleich zur Konkurrenz ist, weiß auch Bottas nicht. „Ich glaube nicht, dass wir eine Sekunde Vorsprung vor allen anderen haben. Und dann gibt es auch noch die Frage, wie unsere Qualifying-Pace aussieht. Aber die wird in ein paar Wochen beantwortet.“

Neues Heft
Top Aktuell AMS - Edition - Michael Schumacher Edition Michael Schmuacher Tribut an einen Meister
Beliebte Artikel Lewis Hamilton - Barcelona - F1-Test - 2018 Hamilton tiefenentspannt „Es fehlt nur die Rennsimulation“ Lewis Hamilton - Mercedes - F1-Test - Barcelona - Tag 5 - 6. März 2018 Ferrari trotz Bestzeit zu langsam GPS-Daten sehen Mercedes klar vorn
Anzeige
Sportwagen sport auto 1/2019 - Heftvorschau sport auto 1/2019 8 Sportwagen im Handling-Check Aston Martin Valkyrie V12-Motor des Aston Martin Valkyrie So schreit der 1.000-PS-Sauger
Allrad Porsche Macan, Facelift 2019 Porsche Macan (2019) Facelift Scharfes Heck, starke Motoren Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) Carrera Coupe Porsche 911 (996) Kaufberatung Probleme des Schnäppchen-Elfer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker