Sebastian Vettel - GP Bahrain 2019 Motorsport Images

Ist Montreal eine Ferrari-Strecke?

Kanada nicht ganz wie Bahrain

In Bahrain lieferte Ferrari sein bislang stärkstes Rennen ab. Kann man davon ausgehen, dass es in Montreal ähnlich gut läuft? Die Layouts der beiden Strecken ähneln sich. Doch es gibt einen entscheidenden Unterschied.

Ein Kurzschluss in einem Steuergerät war schuld, dass Mercedes alle sechs Rennen gewonnen hat. Ferrari-Pilot Charles Leclerc hatte in Bahrain alles im Griff, bis die Technik Schicksal spielte. Inzwischen wissen wir, warum Ferrari ausgerechnet in Bahrain die Mercedes so in Bedrängnis brachte. Das Streckenlayout passt perfekt zum Konzept des SF90.

Auf den Geraden wurden die Effizienz des Autos und die Power des Motors belohnt. Ferrari gewann in den Vollgaspassagen mehr, als man in den Kurven verlor. Montreal ist von der Charakteristik eine ähnliche Strecke. Viel geradeaus, wenig ums Eck. Der Motor spielt eine noch größere Rolle als in Bahrain. Von der Bedeutung der Motorleistung auf die Rundenzeit liegt Montreal an zweiter Stelle hinter Monza.

„Auf dem Papier sehen wir in Montreal besser aus. Die Strecke ist nicht so kurvenlastig“, gibt auch Sebastian Vettel zu. Charles Leclerc gibt ihm Recht: „Wir sind stark auf den Geraden. Ich hoffe, wir können in Montreal unseren Nutzen daraus ziehen.“ Ein explizites Ziel hat sich der Beinahe-Sieger von Bahrain nicht gesetzt: „Ich kann ihnen keine bestimmte Position nennen. Einfach nur, dass wir das bestmögliche Resultat abliefern wollen.“

Ferrari - GP Bahrain - 2019
Motorsport Images
In Bahrain hätte Ferrari gewinnen können, hätte die Technik mitgespielt.

Die Zurückhaltung hat damit zu tun, dass Montreal eben doch nicht hundertprozentig mit Bahrain zu vergleichen ist, dass Mercedes einen neuen Motor in die Schlacht wirft, dessen Leistung man noch nicht abschätzen kann, und dass die Silberpfeile nach diversen Aero-Upgrades seit Bahrain schneller geworden sind.

Der entscheidende Unterschied zu Bahrain ist der Asphalt. In Montreal ist er glatt, in Bahrain extrem rau. „Es wird schwerer werden, die Reifen in das Fenster zu bringen“, fürchtet Vettel. Zum Ausgleich bietet Pirelli in Kanada seine drei weichsten Reifenmischungen an.

Vettels Ferrari-Mission noch nicht erfüllt

Für Sebastian Vettel werden die nächsten drei Rennen zeigen, ob Ferrari die WM doch noch drehen kann. „Wir haben jetzt ein gutes Bild über die Stärken und Schwächen des Autos, wo wir gut sind und wo nicht, und wo wir nachrüsten müssen.“

Umfrage

Gewinnt Mercedes alle Rennen dieses Jahr?
524 Mal abgestimmt
Ja, das Auto ist zu überlegen.
Nein, Ferrari und Red Bull werden schon irgendwo einen Sieg landen.

Simpel gesagt fehlt es an Abtrieb. Als Folge davon bringt Ferrari die Reifen nicht in das Fenster, in dem sie optimalen Grip liefern. „Wir kennen die Probleme, und wir haben auch einige vielversprechenden Pläne, wie wir sie lösen können. Aber Lösungen sind erst Lösungen, wenn wir in der Lage sind, sie auf der Strecke umzusetzen. Und das zeigt uns nur die Stoppuhr.“

Gedanken an den Titel will Vettel deshalb nicht verschwenden: „Ich denke von Rennen zu Rennen.“ Kollege Leclerc gibt sich kämpferisch: „Ich schreibe den Titel erst ab, wenn rechnerisch nichts mehr geht.“

Vettel dementiert auch Gerüchte, er sei nicht mehr hungrig genug und überlege sich schon vor Ablauf seines Vertrages aufzuhören. „Ich habe noch eine Mission bei Ferrari zu erfüllen. Im Moment gewinnen wir nicht. Ziehen Sie ihre eigenen Schlüsse daraus.“

Sebastian Vettel: Bilder einer erfolgreichen Karriere

Sebastian Vettel - Ferrari - Formel 1 - GP Aserbaidschan - Baku - 25. April 2019
Sebastian Vettel - Ferrari - Formel 1 - GP Aserbaidschan - Baku - 25. April 2019 Sebastian Vettel - GP USA 2007 104 Bilder
Motorsport Aktuell HaasF1 - GP Singapur - Formel 1 - Mittwoch - 18.09.2019 F1-Fotos GP Singapur 2019 - Mittwoch Haas ohne Hauptsponsor

Die F1 bestreitet am Wochenende das erste echte Nachtrennen des Jahres.

Mehr zum Thema Scuderia Ferrari
Ferrari - GP Italien 2019
Aktuell
Charles Leclerc - Ferrari  - Formel 1 - GP Italien - Monza - 7. September 2019
Aktuell
Mercedes - Formel 1 - GP Italien - Monza - 2019
Aktuell