Max Verstappen - Formel 1 - GP Bahrain - 28. März 2019 Motorsport Images

Verstappen ist zuversichtlich

“Konnten Ferrari auf Strecke überholen”

Bei Red Bull ist mit dem neuen Motorenpartner Honda ein neues Zeitalter angebrochen. Man bescherte den Japanern in Australien das erste Podium seit elf Jahren. Verstappen hofft, den Positiv-Trend aufrecht zu erhalten.

Viel besser hätte der Saisonauftakt in Australien für Red Bull-Honda nicht laufen können. Max Verstappen sicherte dem neuen Gespann mit Platz drei ein Podiumsergebnis und stellte sich als zweite Kraft hinter Mercedes und noch vor Ferrari auf. Für Verstappen kam dieses Ergebnis aber nicht überraschend.

Testfahrten schon positiv

„Ich war schon bei den Testfahrten recht zuversichtlich, wir hatten nicht viele Probleme”, sagte er. “Klar gab es noch Fragezeichen, aber ich war zufrieden mit dem Paket, speziell mit dem Motor. Wir haben jetzt gezeigt, dass wir Ferrari auf der Strecke überholen können.”

Bei den Topspeeds gab Red Bull-Honda schon mal den Ton an in Australien. Wobei Verstappen nicht daraus schließen will, dass man nun überall der Konkurrenz davon fährt. „Es sieht schon besser aus“, meinte Verstappen und bezieht sich darauf auf seine bisherigen Klagen mit Renault. ”Wir sind noch nicht auf dem gleichen Niveau, aber es war ein guter Anfang.”

Erst in Bahrain und China klares Bild

Kann man nun in jedem Rennen mit dem RB15 auf das Podium fahren? Darauf will sich der Niederländer nicht festlegen. Schließlich ist Australien eine Strecke, die etwas aus dem Raster fällt und aufgrund des holprigen Belags andere Anforderungen an ein Formel 1-Auto stellt als eine permanente Rennstrecke wie Bahrain. ”Es ist noch zu früh das zu sagen, wir werden erst hier in Bahrain und in China ein klares Bild sehen.” Immerhin hinterließ Honda im vergangenen Jahr einen guten Eindruck in Bahrain. Pierre Gasly schaffte im Rennen im Toro Rosso den vierten Rang.

Und was hält der Überhol-Künstler im Feld von den neuen technischen Modifikationen, um das Überholen einfacher zu machen? „Hinterherfahren ist immer noch schwierig. Ich hatte den Eindruck, ich war im ersten Stint schneller als Sebastian, aber ich kam nicht ran, weil meine Reifen überhitzt haben und ich mich zurückfallen lassen musste. Mit den Turbulenzen ist es nicht ideal”, so Verstappen. “Positiv ist hingegen der größere Einfluss des DRS-Systems. Und hier in Bahrain werden wir ohnehin mehr Überholmanöver sehen.”

Formel 1 GP Bahrain 2019:: Die Bidler vom Donnerstag

Renault - Formel 1 - GP Bahrain - 28. März 2019
Renault - Formel 1 - GP Bahrain - 28. März 2019 Mick Schumacher - Formel 1 - GP Bahrain - 28. März 2019 Lewis Hamilton - Formel 1 - GP Bahrain - 28. März 2019 Mercedes - Formel 1 - GP Bahrain - 28. März 2019 67 Bilder
Motorsport Aktuell Lando Norris - McLaren - GP Deutschland 2019 - Hockenheim McLaren denkt schon an 2020 Rückstand auf Top-Teams halbieren

McLaren hat den Umschwung geschafft. Vom Absteiger zum Aufsteiger.

Mehr zum Thema Red Bull Racing
 Pierre Gasly  Alexander Albon
Aktuell
Verstappen -Hamilton - GP Ungarn 2019 - Budapest - Rennen
Aktuell
Lewis Hamilton - Max Verstappen - GP Ungarn 2019 - Budapest
Aktuell