Toto Wolff & Sebastian Vettel - F1 - 2019 Motorsport Images
Sebastian Vettel - GP USA 2007
104 Bilder

Vettel vor Formel-1-Abschied

Mercedes-Fahrer haben Priorität

Trotz viele Gerüchte müssen sich Fans von Sebastian Vettel mit dem Gedanken anfreunden, dass der Heppenheimer 2021 nicht mehr in der Königsklasse mitmischen wird. Bei Mercedes steht Vettel auf der Liste der Optionen nicht ganz oben.

Mit seinem Abschied von Ferrari hat Sebastian Vettel das Fahrerkarussell erst so richtig in Schwung gebracht. Doch am Ende könnte der 32-Jährige vielleicht selbst auf der Strecke bleiben. Eigentlich müsste man meinen, dass sich potenzielle Interessen um die Dienste eines vierfachen Weltmeisters reißen. Doch in diesem Fall ist das offenbar nicht so.

Das Beispiel McLaren zeigt, dass die Cockpitsuche für Vettel kein Selbstläufer wird. Das britische Traditionsteam hatte den Deutschen Piloten als Ersatz für Carlos Sainz gar nicht auf der Liste, wie Teamchef Andreas Seidl im Sky-Interview verriet: "Sebastian war für uns kein Thema. Wir haben nie mit ihm verhandelt oder ihm einen Vertrag angeboten."

Stattdessen hatte McLaren schon früh die Fühler nach Daniel Ricciardo ausgestreckt. Nach Auskunft von Firmenboss Zak Brown bat Sainz bereits in der Winterpause um Erlaubnis, mit Ferrari verhandeln zu dürfen. Als in Maranello dann endlich Klarheit herrschte, war der McLaren-Vertrag mit Ricciardo längst unterschriftsreif. Vettel hatte nie eine Chance.

Keine Chance auf Red-Bull-Cockpit

Der 53-fache Rennsieger hatte in seinem Statement nach der Ferrari-Trennung angekündigt, sich mit der Entscheidung über seine Zukunftspläne Zeit zu lassen. Vielleicht wird Vettel die Entscheidung aber auch abgenommen. Aktuell sehen die Chancen nicht besonders gut aus, dass er die F1-Karriere nach 14 Jahren fortsetzen kann.

Sind Sie ein Vettel-Insider?

1 von 10 Fragen
Wie alt war Sebastian Vettel bei seinem Debüt als Freitagsfahrer beim GP der Türkei?
19 Jahre und 55 Tage
21 Jahre und 12 Tage
18 Jahre und 34 Tage
Wann fuhr Sebastian Vettel sein erstes Rennen?
Beim GP der USA 2007
Beim GP der Türkei 2006
Beim GP von Japan 2007
Ab wann gab Sebastian Vettel seinen F1-Autos Frauennamen?
Ab 2008
Ab 2007
Ab 2009
Und wie hieß seine erste schnelle Dame?
Randy Mandy
Julie
Abbey
Vettel ist Ehrenmitglied bei welchem Fußball-Bundesligisten?
Borussia Mönchengladbach
Borussia Dortmund
Eintracht Frankfurt
Wie viele GP-Siege hat Vettel bislang errungen (Stand 12.05.2020)
51
53
54
Wann wurde Sebastian Vettel zum ersten Mal Weltmeister?
2010
2009
2011
Sein Abitur machte Sebastian Vettel mit einem Notenschnitt von ...?
2,8
3,1
1,9
Wann wechselte Sebastian Vettel zu Ferrari?
2014
2016
2015
Wie oft wurde Sebastian Vettel bislang F1-Weltmeister?
5 Mal
4 Mal
6 Mal

Von Red Bull gab es bereits eine Absage. Sportchef Helmut Marko hatte schon vergangene Saison mehrfach erklärt, dass man sich Vettel zusammen mit Max Verstappen finanziell nicht leisten könne. Teamchef Christian Horner fügte nun an, dass man auch sportlich Probleme mit einer solchen Fahrer-Kombination befürchte.

Der Brite bezeichnete eine Verpflichtung im Interview mit dem britischen TV-Sender Sky als extrem unwahrscheinlich: "Die Erfahrung hat uns gelehrt, dass es häufig nicht gut ausgeht, wenn zwei Alphatiere zusammen sind. Sebastian ist immer noch ein sehr konkurrenzfähiger Grand-Prix-Pilot. Für unser Team wäre das sicher nicht sehr förderlich, wenn wir zwei Alphas hätten."

Mercedes loyal zu eigenen Piloten

Viele Fans hoffen nun, dass Vettel vielleicht mit Mercedes eine dritte Karriere starten könnte. Doch die Begeisterung von Toto Wolff fiel zuletzt eher verhalten aus. Der Teamchef stellte im ORF klar, dass die eigenen Piloten bei der Fahrerwahl Priorität genießen: "Wir haben uns mit dem eigenen Fahrer-Kader loyal zu zeigen und evaluieren, ob unsere jetzigen Piloten bei uns bleiben oder nicht", so Wolff.

Neben Valtteri Bottas und Lewis Hamilton steht auch noch Nachwuchstalent George Russell vor Vettel in der Liste: "Man sieht, dass die anderen großen Teams alle Junioren-Piloten verpflichtet haben, die in der Zukunft zur neuen Generation Stars zählen könnten. Deshalb stellt sich auch für uns die Frage, was wir mit George machen. Er ist eine Option."

Das englische Supertalent, das auf dem Weg zum Formel-2-Titel 2018 auch Lando Norris und Alex Albon hinter sich ließ, ist nach zwei Jahren bei Williams nun reif für den Silberpfeil. Laut Wolff sei Vettel aber eine alternative Option, die man in Betracht ziehe: "Aber die steht nicht die ganz oben Agenda, weil wir uns erst auf den eigenen Fahrerkader konzentrieren müssen."

Vettel-Kommentar
Aktuell

Die einzige Chance für Vettel bei Mercedes sehen Experten für den Fall, dass die Vertragsverhandlungen mit Lewis Hamilton scheitern. Vor dem Hintergrund der negativen Folgen der Corona-Krise auf die Automobil-Industrie muss auch ein Superstar wie Hamilton Gehaltseinbußen hinnehmen. Nur wenn der Engländer das nicht akzeptiert und wider Erwarten zu hoch pokert, könnte sich eine Tür öffnen.

Wechsel zu einem Mittelfeld-Team?

Sollte der Weg zu den Top-Teams versperrt sein, ist es nur schwer vorstellbar, dass Vettel seine Karriere bei einem Rennstall aus dem Mittelfeld fortsetzt. Renault hätte nun bekanntlich ein Cockpit frei. Aber will Vettel wirklich zu einem Team wechseln, das Ricciardo nach nur zwei Jahren für McLaren verlassen hat? Der Australier wird sicher am besten wissen, wie gut die Aussichten bei der französischen Equipe aussehen.

Helmut Marko, der Vettel bekanntlich sehr nahe steht, befürchtet, dass den Vettel-Fans 2020 eine Abschiedstour bevorsteht: "Unglücklicherweise sind bei den Top-Teams die Plätze besetzt. Wenn sich für ihn nicht irgendwo eine Perspektive ergibt, dass er ein Team findet, das mittelfristig, also in ein, zwei Jahren, an der Spitze mitfahren kann, glaube ich, dann tut er sich das nicht an in einem Mittelfeldteam und wird aufhören", erklärter der Österreicher beim ORF.

Mehr zum Thema Sebastian Vettel
Sebastian Vettel - Charles Leclerc - Ferrari - GP Steiermark 2020 - Spielberg
Aktuell
Sebastian Vettel - Ferrari - Formel 1 - GP Steiermark - Spielberg - Qualifying - Samstag - 11. Juli 2020
Aktuell
Helmut Marko & Sebastian Vettel - F1 2019
Aktuell