Vettel

Fünf mal in Folge in den Punkten

Foto: Wolfgang Wilhelm 60 Bilder

Für Sebastian Vettel werden WM-Punkte langsam zur Gewohnheit. Beim GP Japan gab es für den Toro Rosso weitere drei Zähler aufs Konto. Er hat damit seit dem GP Europa immer gepunktet - fünf Mal in Folge. Das gelang keinem anderen Fahrer.

In Fuji kam Vettel ausnahmsweise einmal hinter seinem Teamkollegen Sebastien Bourdais ins Ziel. Bourdais war ursprünglich Sechster, wurde dann aber wegen seiner 25-Sekunden-Zeitstrafe um vier Plätze zurückgestuft. Der ursprünglich siebtplatzierte Vettel rückte einen Rang auf.

Der 21-jährige Heppenheimer klagte nach dem Rennen über starkes Körnen der Reifen. "Ich bin am Samstag beim Setup des Autos einen Schritt zu weit gegangen. Mein Auto war nicht im letzten Streckensektor mit den vielen Kurven zu langsam." Vettel war schon beim Start hinter seinen Kollegen gefallen: "Ich bin links und damit auf der falschen Seite gefahren. Wegen der Aktion von Hamilton musste ich ganz nach außen ausweichen und habe dabei einige Positionen verloren."

Technische Unterschiede

Bourdais hatte den letzten Abstimmungsschritt nicht mitgemacht und deshalb für das Rennen die besseren Karten. Dabei verschenkte der Franzose beim ersten Boxenstopp noch wichtige Zeit. "Das rechte Vorderrad klemmte, weil mich Piquet beim Start getroffen hat. Da hat es wohl die Radabdeckung erwischt."

Der vierfache ChampCar-Meister hatte aber auch einen technischen Vorteil gegenüber Vettel. Er fuhr den Massenträgheitsdämpfer vorne und erstmals auch hinten, Vettel lediglich an der Vorderachse. Der Deutsche war nach dem Training nicht ganz von den Vorzügen des Dämpfers, der das Auto über die Randsteine ruhiger halten soll, überzeugt. "Bourdais kam besser damit zurecht."

Neues Heft
Top Aktuell F1-Tagebuch - GP Frankreich 2018 F1-Tagebuch GP Frankreich Public Viewing im Sauber-Motorhome
Beliebte Artikel F1-Sparkurs Krisengipfel wirft Schatten voraus Wie Hamilton in Shanghai Weltmeister wird
Anzeige
Sportwagen Lexus RC F Track Edition Lexus RC F Track Edition (2019) Mit 500 PS auf die Piste McLaren 720S Spider McLaren 720S Spider Supersportwagen als Cabrio
Allrad Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck Erlkönig Land Rover Defender 110 Erlkönig Land Rover Defender (2020) Der Landy kehrt zurück!
Oldtimer & Youngtimer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker BMW 507 Graf Goertz Die teuersten Promi-Autos 2018 2,6 Millionen für Goertz-507