Vettel

Red Bull im Visier

Foto: Red Bull

Der Wechsel von Formel-1-Pilot Sebastian Vettel von Toro Rosso zum Mutterteam Red Bull rückt offensichtlich näher. "Es wäre die perfekte Möglichkeit", sagte Red-Bull-Teamchef Christian Horner vor dem Großen Preis von Frankreich am Sonntag (22.6.).

Schon seit längerem ist der Heppenheimer für die kommende Saison als Nachfolger des 37-jährigen Red-Bull-Manns David Coulthard im Gespräch. Allerdings sei es für eine endgültige Entscheidung noch zu früh, erklärte Horner. Die Fahrerpaarung für 2009 werde erst im Spätsommer bekanntgegeben.

Der 20 Jahre alte Vettel war bereits als Nachwuchsfahrer von Red Bull gefördert worden und ist nach Angaben von Toro-Rosso-Teamchef Gerhard Berger auch mit einem Vertrag des Mutter-Rennstalls ausgestattet. Schon bei seinem Renndebüt in der Formel 1 als Ersatz für den zuvor verunglückten Robert Kubica hatte Testpilot Vettel im BMW-Sauber 2007 beim Großen Preis der USA für Furore gesorgt. Als jüngster Pilot der Geschichte fuhr er in die Punkte. Danach kehrte Kubica zurück ins Cockpit. Wenig später erhielt Vettel die Freigabe für Toro Rosso. Auch dort wusste er bislang zu überzeugen.

"Er macht da einen sehr guten Job", sagte Red-Bull-Teamchef Horner. Aber auch Routinier Coulthard könne mit seiner Erfahrung dem Team weiterhelfen und habe das Karriereende noch keineswegs auf dem Plan. Daher sei ein Nachrücken Vettels für den Schotten an die Seite des Australiers Mark Webber noch nicht beschlossene Sache. "Wir versuchen immer, die bestmögliche Fahrerpaarung zu haben", erklärte Horner.

Dass Vettel die Geduld verlieren und auf einen Wechsel zu einem anderen Team drängen könnte, schloss Horner indes aus. "Er ist nicht in der Position, sich nach etwas anderem umzuschauen. Er hat schließlich eine lange Beziehung zu Red Bull", sagte der Teamchef.

Neues Heft
Top Aktuell Max Verstappen - GP Brasilien 2018 Taktik-Check GP Brasilien Der weggeworfene Sieg
Beliebte Artikel HaasF1 - Formel 1 - 2018 HaasF1-Berufung am 1. November Der Trick mit dem Radius GP Frankreich Räikkönen auf Pole
Anzeige
Sportwagen Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang
Allrad Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt Range Rover Evoque 2 Range Rover Evoque 2019 Drahtmodell als Teaser
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden