GP Deutschland 1995 sutton-images.com
Michael Schumacher - GP Deutschland 1995
Michael & Ralf Schumacher - GP Deutschland 2002
Rubens Barrichello - GP Deutschland 2000
Felipe Massa - GP Deutschland 2014 88 Bilder

Vettel über Zuschauerschwund

"Schumacher hat damals einen Hype ausgelöst"

Sebastian Vettel bedauert, dass die Tribünen in Hockenheim nicht mehr so voll sind wie zu den Glanzzeiten von Michael Schumacher. Vor dem Deutschland Grand Prix zählt der Heppenheimer mehrere Gründe auf, warum die Formel 1 die Fans seiner Meinung nach nicht mehr so zahlreich anzieht.

Mitte der Neunziger waren die Zeiten in Hockenheim noch in Ordnung. 115.000 Tickets verkauften die Veranstalter. Dank Michael Schumacher mussten damals Zusatztribünen rund um das Motodrom aufgestellt werden. Heute kann man schon froh sein, wenn wenigstens die Hälfte davon kommt.

Schumacher füllt die Tribünen

Die Königsklasse kommt mittlerweile nur noch alle 2 Jahre ins Mutterland des Automobils. Im Fernsehen gehen die Einschaltquoten bergab. Formel 1 ist einfach nicht mehr in Mode. Auch Sebastian Vettel sieht die Entwicklung mit Sorge. Das deutsche Rennsport-Aushängeschild kann die Massen nicht so anziehen wie sein berühmter Vorgänger bei Ferrari.

„Er war der erste deutsche Weltmeister. Und er hat den Sport populär gemacht“, so Vettel über die Begeisterung zu Schumachers Zeiten. „Wir hatten vorher einfach keine Helden in der Formel 1. Das hat einen Hype ausgelöst und dafür gesorgt, dass die Tribünen voll waren.“

Es liegt aber nicht nur am fehlenden Rekordchampion, dass die Fans fernbleiben. „Formel 1 war damals etwas anders als heute. Das fängt schon bei der Strecke an. Formel 1 ist einfach nicht mehr so populär. Es gab in den letzten Jahren auch immer wieder negative Berichterstattung. Das haben natürlich auch die Fans gelesen.“

Show muss besser, Tickets billiger werden

Vettel erinnert sich gerne zurück an die guten alten Zeiten, als Grand Prix-Rennen noch große Ereignisse waren, bei denen man einfach dabei sein musste. „Es fehlt heute einfach etwas das Spektakel“, klagt der Vierfach-Champion. „Die Autos sind deutlich leiser geworden. Dabei ist der Speed gar nicht weniger geworden. Wir sind schneller als jemals zuvor.“

Wenn die Show schon nicht mehr so gut wie früher ist, müssten auf der anderen Seite wenigstens die Tickets günstiger werden, findet Vettel: „Am Ende ist die Formel 1 einfach zu teuer. Tickets müssen bezahlbarer werden, damit die Leute auch mal spontan das Rennen besuchen.“

Motorsport Aktuell Kevin Magnussen - Haas - 2019 Magnussen rechnet mit der Formel 1 ab Seit sechs Jahren keinen Sieg

Kevin Magnussen ist nach sechs Jahren ohne Sieg frustriert.

Mehr zum Thema Sebastian Vettel
Sebastian Vettel - GP Italien - 2019
Aktuell
Sebastian Vettel - GP Italien 2019
Aktuell
Sebastian Vettel - Ferrari  - Formel 1 - GP Italien - Monza - 7. September 2019
Aktuell