Carlos Sainz - Max Verstappen - GP Belgien 2022 - Spa Wilhelm
Verstappen vs. Hamilton - GP Italien - Monza - 2021
Verstappen vs. Hamilton - GP Italien - Monza - 2021
Vettel vs. Ocon - GP Italien - Monza - 2021
Antonio Giovinazzi - GP Italien - Monza - 2021 61 Bilder
Kostenlos registrieren und weiterlesen!

Ich habe bereits ein Benutzerkonto

Warum kann ich nicht weiterlesen?

Das Lesen bleibt weiterhin kostenfrei! Sie haben lediglich das Limit verfügbarer Artikel ohne Registrierung für die nächsten 30 Tage erreicht.

Wir verwenden Ihre E-Mail Adresse, um Ihnen Angebote zu ähnlichen Produkten oder Dienstleistungen aus unserem Haus anzubieten. Sie können diesen Dienst jederzeit mit dem in der E-Mail befindlichen Abmeldelink beenden oder der Nutzung Ihrer Daten zu Werbezwecken widersprechen unter motorpresse@datenschutz.de.

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren Nutzungsbedingungen einverstanden und nehmen die Datenschutzerklärung zur Kenntnis.

Vorschau GP Italien: Verstappen-Sieg im Ferrari-Land?

Vorschau GP Italien Red-Bull-Show im Ferrari-Land?

Max Verstappen stürmt von Sieg zu Sieg in Richtung seines zweiten WM-Titels. In Monza will der Weltmeister den Tifosi den nächsten Rennsonntag vermiesen. Ferrari muss sich eher gegen Mercedes nach hinten orientieren. In unserer Vorschau stimmen wir Sie auf das schnellste Rennen des Jahres ein.

Erst Spa-Francorchamps, dann Zandvoort und jetzt Monza: Die Formel 1 schließt am Wochenende anstrengende drei Wochen nach der Sommerpause ab. Am meisten genossen haben das straffe Rennprogramm Max Verstappen und Red Bull. Der Weltmeister feierte zuletzt vier Siege in Folge – zwei vor und zwei nach den Betriebsferien. Teilweise raste er dem Feld unwiderstehlich davon oder pflügte sich aus dem Mittelfeld hindurch bis an die Spitze.

Inzwischen hat der Dominator zehn Siege in 15 Rennen angehäuft. Da stellt sich die Frage nach dem Favoriten für den anstehenden Grand Prix in Italien erst gar nicht. Verstappen und sein Red Bull RB18 sind zu einer schier unschlagbaren Einheit verschmolzen. Das dunkelblaue Auto mit den Bullen-Logos hat sich zu einem Allrounder ohne erkennbare Schwäche entwickelt. Verstappen begeht praktisch keine Fehler und findet das richtige Maß zwischen Risiko und Zurückhaltung.

Die Weltmeisterschaft ist praktisch entschieden, es geht nur noch um Einzelsiege. Ferrari würde beim Heimspiel in Monza gerne einen feiern, und die Tifosi berauschen, müsste dafür aber eine gewaltige Leistungssteigerung hinlegen. Zuletzt orientierten sich Charles Leclerc und Carlos Sainz eher nach hinten. Mercedes ist insbesondere am Rennsonntag eine Gefahr für die roten Autos. Die Silberpfeile selbst lechzen nach dem ersten Erfolg der Saison.

Ein Veteran feiert ein Jubiläum. Fernando Alonso, der in den letzten zehn Rennen jeweils punktete, bestreitet seinen 350. Grand Prix. Damit zieht der Spanier mit Kimi Räikkönen gleich, der diesen Rekord bis dahin für sich allein beanspruchte.

Die Strecke: Autodromo Nazionale di Monza

Die 2023er Ausgabe markiert das 72. F1-Rennen in der Geschichte in Monza. Auf keiner anderen Rennstrecke trug die Königsklasse des Motorsports so viele Grands Prix aus. 5,793 Kilometer lang, ein Vollgasanteil von rund 85 Prozent gemessen auf die Rundendistanz und Durchschnittsgeschwindigkeiten von über 260 km/h im Qualifying – Monza ist vor allem schnell.

Neben den rund 1.000 PS starken Motoren samt Hybridsystem werden auch die Bremsen stark belastet. Vier Mal geht es pro Runde aus mehr als 300 km/h in die Eisen. Das ungewöhnliche Layout, das eigentlich nur aus Geraden besteht, die durch drei Kurven und drei Schikanen unterbrochen werden, ist immer wieder Garant für Action.

Der Anlauf von der Pole Position bis zum ersten Bremspunkt ist einer der längsten im Rennkalender. In der Schikane wird es deshalb am Start immer ganz eng. Unfälle sind hier die Regel und nicht die Ausnahme. Selbst nach der ersten Runde wird es in der ersten Schikane meist brenzlig, wenn sich zwei Fahrer um die bessere Position streiten. So gesehen im Vorjahr, als Max Verstappen seinem Rivalen Lewis Hamilton übers Auto fuhr und beide im Kiesbett strandeten. Der Halo schützte Hamilton damals vor einer möglichen Verletzung.

Die beiden DRS-Zonen befinden sich auf der Zielgeraden und dem Vollgasstück zwischen Lesmo 2 und der Ascari-Schikane. Die Fans können sich hier jedes Jahr auf heiße Windschattenschlachten freuen. Auch in der Qualifikation probieren es die Teams regelmäßig, dass sich die eigenen Fahrer gegenseitig ziehen, um wichtige Zehntelsekunden bei Geradeausfahrt zu gewinnen.

Die Veranstalter hoffen auf einen spannenden Grand Prix mit einer ausgiebigen Feier drum herum. Das Autodromo feiert sein 100-jähriges Bestehen. Das Eröffnungsrennen fand am 3. September 1922 statt. Reifenlieferant Pirelli will in Monza gleichzeitig seinen 150. Firmengeburtstag begießen. Rennleiter Mario Isola verrät: "Wir rüsten die ausgeklügelsten und effizientesten Formel-1-Autos der Geschichte mit unseren 18-Zoll-Reifen aus."

Pirelli - GP Italien 2022 - Monza - Info-Grafik
Pirelli
Die Teams dürfen sich am Wochenende mit den Reifensorten C2, C3 und C4 bedienen.

Fast Facts zum GP Italien

  • Streckenlänge: 5,793 Kilometer
  • Rundenzahl: 53
  • Gesamtdistanz: 306,720 Kilometer
  • Anzahl Kurven: 11 (4 links, 7 rechts)
  • Rundenrekord: 1:21.046 min (Rubens Barrichello, 2004)
  • Pirelli-Reifen: C2, C3 & C4
  • Distanz Pole-Position zum ersten Bremspunkt: 458 Meter
  • Länge Boxengasse unter Speed-Limit: 417 Meter
  • Durchfahrtszeit bei 80 km/h: 19 Sekunden
  • DRS-Zonen: 2 (T7-T8 / T11-T1)
Ferrari - Formel 1 - GP Italien - Monza - 2021
Wilhelm
In Monza braucht es Motorleistung, Topspeed, Bremsstabilität, Traktion und ein Auto, das Randsteine sauber nehmen kann.

Setup

In Monza zählt fast nur der Topspeed. Also braucht es einen leistungsstarken Motor, der am Ende der Geraden anschiebt, und eine windschlüpfige Verkleidung. Die Autos werden mit ultraschmalen Flügeln bestückt, die möglichst wenig Luftwiderstand produzieren. Theoretisch könnten die Rennwagen auch ganz ohne Heckflügel fahren, sagen die Ingenieure. Der Unterboden generiert genügend Anpressdruck.

Ohne den gewohnten Grip wird es für die Piloten in den wenigen Kurven umso schwieriger, die Ideallinie zu treffen. Und in Monza lauern fast überall tiefe Kiesbetten neben der Piste. Neben dem kräftigen Motor zählen vor allem Traktion aus den Schikanen und Bremsstabilität aus hohen Geschwindigkeiten. Das Fahrwerk darf deshalb nicht ganz nach unten geschraubt werden. Ein Auge sollte man auf das Thema Bouncing werfen. Bewegen sich die Autos bei den hohen Geschwindigkeiten stets innerhalb der Grenzen, die die technische Direktive der FIA setzt?

Wer schnelle Rundenzeiten erzielen will, muss die hohen Randsteine mit in die Linie einbeziehen, und braucht dort ein stabiles Fahrverhalten. Eine gute Fahrzeugbalance ist mitentscheidend, um das Auto in den Schikanen schnell umlegen zu können. Wichtig ist vor allem der Grip auf der Vorderachse. In den rechtwinkligen Kurven neigen die Autos sonst schnell zum Untersteuern.

Das wird besonders mit Blick auf die Reifen eine Herausforderung für die Teams. Die 18-Zoll-Räder neigen dazu, die Autos stärker untersteuern zu lassen, da der Vorderreifen im Verhältnis zum hinteren gripschwächer ist. Pirelli liefert wie im Vorjahr die Mischungen C2, C3 und C4. Monza zählt zu den klassischen Einstopprennen im Formel-1-Kalender.

Aston Martin - Technik - Formel 1 - GP Belgien 2022
ams
Aston Martin probierte den Monza-Heckflügel bereits im Training zum GP Belgien aus.

Updates

Wir schreiben das 16. Rennen des Jahres. Die zehn Teams haben ihren Fokus bereits auf die Entwicklung der 2023er Autos verlagert. Allerdings erfordert der Highspeed-Tempel von Monza spezielle Anpassungen. Stichwort Heckflügel. Red Bull wird seinen bisher kleinsten Flügel trimmen, Fläche vom Heckflügel-Flap wegnehmen, um den RB18 dadurch windschlüpfiger zu machen. Wir erwarten, dass andere Teams diesem Beispiel folgen werden, da es kostengünstiger sein soll, als einen komplett neuen Heckflügel aufzulegen.

Spezielle Monza-Pakete, die auch das Bodywork betreffen, dürfte es angesichts der Budgetdeckelung nicht mehr geben. Dafür fehlt den Teams zu diesem späten Zeitpunkt der Saison das notwendige Geld. Modifikationen im Detail, zum Beispiel am Unterboden, kann es aber immer geben. Die letzten großen Ausbaustufen der Saison sind jedoch für das Rennen in Singapur in drei Wochen avisiert.

Im Hinterkopf müssen wir die Motoren haben. Der ein oder andere Fahrer könnte für das schnellste Rennen der Saison eine frische Power Unit ziehen. Ungewollt, weil man sonst nicht durch die Saison käme oder aus taktischen Gesichtspunkten nach einem schlechten Qualifying. Monza, eine überholfreundliche Strecke, eignet sich dazu, den Motoren-Pool aufzufüllen oder eine Strafe abzusitzen.

Nach dem Zusammenprall mit Fernando Alonso in Spa ist die Sachlage bei Lewis Hamilton ungewiss. Sein Motor lief für eine halbe Runde im roten Bereich, da Kühlwasser leckte. Da stellt sich die Frage ist, ob es der V6-Turbo überlebt hat. Wenn ja, wird ihn Mercedes in Monza wohl wieder einbauen. Wenn nein, dürfte Hamilton sein viertes Triebwerk der Saison erhalten – und in der Startaufstellung zurückfallen.

Gefährdet scheint auch Red-Bull-Pilot Sergio Perez, der das Maximalkontingent bereits ausgeschöpft hat. Teamkollege Verstappen hatte ja bereits in Spa eine frische Power Unit verbaut bekommen. Ob Ferrari bei Carlos Sainz einen neuen Motor bringt? Vor den Tifosi wahrscheinlich nein.

Lewis Hamilton - Mercedes - GP Niederlande 2022 - Zandvoort
Wilhelm
Mercedes und Ferrari dürften sich um die Positionen hinter Red Bull und Max Verstappen streiten.

Favoriten

In Zandvoort war maximaler Anpressdruck von den Autos gefragt. In Monza hingegen sollte der Rennwagen so wenig Luftwiderstand wie möglich aufbauen, um schnell auf den Geraden zu sein. Trotzdem muss er in den wenigen Kurven gut liegen. Red Bull hat ein besonders effizientes Auto, garniert mit einem starken Honda-Motor: Diese Trümpfe müssten in Monza den Ausschlag geben. Zumal Max Verstappen in herausragender Form fährt.

Der Weltmeister ist somit der heißeste Anwärter auf den Sieg. Red Bull hat in Monza seit 2013 nicht mehr gewonnen. Damals noch mit Sebastian Vettel im Auto. Die ersten Verfolger werden wieder Ferrari und Mercedes heißen. Ferrari hat einen starken wie sehr fahrbahren Motor, doch in dieser Saison Probleme mit dem Topspeed.

In den letzten Wochen kämpfte die Scuderia zudem mit erhöhter Reifenabnutzung. Monza geht vermehrt auf die Hinterreifen. Kleine Hoffnung: Das war zuletzt auf Strecken in Österreich und Kanada der Fall, wo Ferrari gut aussah. Die drei Schikanen mit schnellen Richtungswechseln sollten dem F1-75 schmecken.

Mercedes hofft auf ein gutes Ergebnis, wenngleich die Höchstgeschwindigkeit nicht zu den großen Stärken des W13 in dieser Saison zählte. Der Motor ist auch nicht mehr Branchenführer. Da sich die Kurven gleichen, sollte es den Ingenieuren aber wenigstens leichter fallen, den Silberpfeil in sein schmales Arbeitsfenster zu pressen. Und am Rennsonntag blüht der Mercedes ohnehin auf.

Im Mittelfeld duellierten sich in Zandvoort Alpine und McLaren um die Vorherrschaft. In Monza sollte es für die Vorjahressieger schwierig werden, die Franzosen zu schlagen. Der McLaren MCL36 ist kein Auto mit guter Traktion. Obendrein ist der Luftwiderstand zu hoch. Der Alpine hingegen hat sich zu einem Allrounder entwickelt, der praktisch auf jeder Rennstrecke funktioniert.

Während Haas keine schnellen Strecken mag und Alfa Romeo in den letzten Monaten schwächelt, könnte dahinter Williams für eine Überraschung sorgen. Das Auto mit dem geringsten Anpressdruck im Feld sollte wie in Spa über die Geraden fliegen. Bei Aston Martin kommt es darauf an, ob man die Qualifikation hinbekommt. Im Renntrimm ist das grüne Auto meist schnell. Alpha Tauri dürfte wie üblich im Mittelfeld mitschwimmen, ohne groß aufzufallen.

Lando Norris - GP Italien - Monza - 2021
xpb
McLaren siegte dank Daniel Ricciardo im Vorjahr.

So lief das Rennen im Vorjahr – GP Italien 2021

Die letzten beiden Rennen in Monza brachten jeweils einen Überraschungssieger hervor. Pierre Gasly 2020 im Alpha Tauri und Daniel Ricciardo 2021. Der Australier zeigte eine fehlerfreie Vorstellung und sorgte für seinen bislang einzigen Glanzpunkt im McLaren. Teamkollege Lando Norris wurde in der Schlussphase gebeten, keinen Angriff mehr zu lancieren. Stattdessen sicherte er McLarens Doppelsieg ab.

Den letzten Podestplatz eroberte Valtteri Bottas im Mercedes. Der Finne hatte die Qualifikation am Freitagabend für sich entschieden und das Sprintrennen am Samstag gewonnen. Am Rennsonntag warf ihn jedoch eine Motorenstrafe nach hinten. Bottas machte das beste aus dem schlechten Startplatz.

Die Szene des Rennens ereignete sich kurz vor Rennhalbzeit. Nach ihren (verpatzten) Boxenstopps trafen die großen WM-Gegner des Jahres Verstappen und Hamilton in der ersten Schikane aufeinander und kollidierten. Die Rennkommissare machten im Red-Bull-Piloten den Schuldigen aus und belegten ihn mit einer Startplatzstrafe für das nächste Rennen. Ferrari verfehlte mit Leclerc auf Rang vier das Podest.

So wie das Jahr bisher verlief, gibt es wenig Hoffnung auf einen erneuten Überraschungssieger. Red Bull (19), Ferrari (13) und Mercedes (12) haben 44 der 45 zu vergebenen Podestplätze eingenommen. Mit Lando Norris stand nur ein einziger Fahrer eines anderen Rennstalls in einem der 15 Rennen auf dem Podium.

Zeitplan

Die Freitagstrainings, die um 14 und 17 Uhr starten und eine Stunde andauern, könnten verregnet sein. Für Samstag und Sonntag sind dagegen trockene Verhältnisse mit Temperaturen um die 26 Grad Celsius vorausgesagt.

Zeitplan GP Italien 2022

Tag Session Uhrzeit
Freitag, 9.9.2022 1. Training 14-15 Uhr
Freitag, 9.9.2022 2. Training 17-18 Uhr
Samstag, 10.9.2022 3. Training 13-14 Uhr
Samstag, 10.9.2022 Qualifikation ab 16 Uhr
Sonntag, 11.9.2022 Rennen ab 15 Uhr
Zur Formel-1 Startseite
Formel 1 Aktuell Fernando Alonso - McLaren - GP Brasilien 2007 - Sao Paulo Historie der Punktabzüge in der Formel 1 Null Punkte, null Geld für McLaren

Das sind die großen Strafen für Vergehen in der Geschichte der Formel 1.

Mehr zum Thema GP Italien (Formel 1)
Monza - Steilkurve
Aktuell
Mehr anzeigen