Webber peilt Rückkehr im Februar an

Foto: Daniel Reinhard 18 Bilder

Red Bull-Pilot Mark Webber hat sich nach seinem Beinbruch optimistisch geäußert. Schon im Februar will er wieder in einem Formel 1-Boliden sitzen.

"Ich habe das Ziel, das Auto beim ersten Test zu fahren", sagte der Australier der BBC. Ob er dieses Ziel halten kann, wisse er allerdings nicht. Er wolle mit einer verfrühten Rückkehr auf keinen Fall die Saison aufs Spiel setzen, erklärte Webber.

Bei der Operation am Sonntag wurden dem Red Bull-Piloten mehrere Schrauben eingesetzt. Webber war zuvor bei einer Charity-Ausdauerveranstaltung auf dem Fahrrad mit einem Auto kollidiert. "Beide Unterschenkelknochen waren gebrochen, am Schienbein war die Fraktur sogar offen", erklärte der Australier. "Das verkompliziert die ganze Sache etwas."

Trotzdem lässt sich der 32-Jährige nicht entmutigen: "Ich werde sicherstellen, dass ich zum ersten Rennen wieder in perfekter Verfassung bin. Wenn ich an Jungs wie Alex Zanardi oder Mick Doohan denke, dann gibt mir das Mut. Ich könnte viel schlimmer dran sein."

Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Reisemobile optimieren: Fahrkomfort Wohnmobil-Fahrwerk optimieren Mehr Komfort und Sicherheit Gebrauchtcheck: Hymer Camp Alkovenmobil Hymer Camp im Gebrauchtcheck Der jahrelange Bestseller
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Zugwagentest Alfa Stelvio - Titel Alfa Romeo Stelvio im Test Ein Auto mit Licht und Schatten
Anzeige
Gebrauchtwagen Angebote